Crystal Dynamics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crystal Dynamics
Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 1992
Sitz Redwood City, Kalifornien, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Branche Softwareentwicklung
Produkte Computer- und VideospieleVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.crystald.com

Crystal Dynamics ist ein US-amerikanisches Spielesoftwareunternehmen aus San Francisco. Crystal Dynamics entwickelt Spiele sowohl für den PC als auch für verschiedene Spielkonsolen. Das Haus war kurze Zeit auch als Publisher tätig. Hauptsächlich wurden die im eigenen Hause entwickelten Spiele vertrieben.

Geschichte[Bearbeiten]

Crystal Dynamics wurde 1992 von Judy Lang, Madaline Canepa und Dave Morris gegründet, die zuvor unter anderem als leitende Marketingangestellte für den Spielkonsolenhersteller Sega gearbeitet hatten. Zu den ersten Angestellten zählte unter anderem Mark Cerny. Die erste Veröffentlichung des Studios war das im November 1993 für die neue Spielkonsole 3DO erschienene Rennspiel Crash ’n Burn. Im Herbst 1993 wurde Strauss Zelnick, der bisherige Geschäftsführer des Filmstudios 20th Century Fox, als neuer CEO engagiert, der das Studio sowohl als Entwickler, als auch als Publisher aufstellte.[1] Erste größere Bekanntheit erlangte das Studio mit seiner Reihe Gex, deren erstes Spiel 1994 für 3DO veröffentlicht wurde und auf weitere Plattformen portiert wurde.

Im September 1998 wurde das defizitäre Studio vom britischen Publisher Eidos Interactive für 47,5 Millionen US-Dollar aufgekauft.[2] Ab Ende der 1990er war das Studio vor allem für die Entwicklung der Reihe Legacy of Kain bekannt. Nachdem sich jedoch 2003 das von Core Design entwickelte Tomb Raider: The Angel of Darkness, Eidos' erfolgreichste Marke, schlechte Kritiken erhielt und die Erwartungen des Konzerns nicht erfüllen konnte, wurde den Serienschöpfern die Weiterentwicklung der Marke entzogen und stattdessen an Crystal Dynamics übertragen.[3] Tomb Raider ist seither das Kernprodukt des Unternehmens. Die für Tomb Raider: Legend entwickelte Crystal Dynamics Crystal Engine (auch CDC- oder Crystal-Engine) wurde außerdem von Eidos Montreal für Deus Ex: Human Revolution verwendet.[4] Seit der Übernahme von Eidos 2009 ist Crystal Dynamics ein Tochterunternehmen des japanischen Publishers Square Enix.[5]

Galerie[Bearbeiten]

Spiele[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lawrence M. Fisher: Sound Bytes; The Not-So-Silent Screen (englisch) In: New York Times. 13. Februar 1994. Abgerufen am 6. März 2014.
  2. http://www.telecompaper.com/news/eidos-acquires-crystal-dynamics-for-usdlr475-mil--147708
  3. http://www.looki.de/games/tomb_raider_knftig_nicht_mehr_von_core_design__news_n11883.html
  4. Daniel Möllendorf: Deus Ex 3: Angeschaut aus Techniksicht - Update: neue Spieleindrücke. In: PC Games Hardware. Computec Media. 3. Oktober 2010. Abgerufen am 29. August 2011.
  5. http://www.edge-online.com/news/square-enix-completes-eidos-integration/