Ctenolophon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ctenolophon
Systematik
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Ctenolophonaceae
Gattung: Ctenolophon
Wissenschaftlicher Name der Familie
Ctenolophonaceae
(H.Winkl.) Exell & Mendonça
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Ctenolophon
Oliv.

Ctenolophon ist die einzige Pflanzengattung der Familie der Ctenolophonaceae innerhalb der Ordnung der Malpighienartigen (Malpighiales).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Ctenolophon-Arten sind große Bäume oder Sträucher. Die gegenständigen, gestielten Laubblätter sind einfach, ledrig und haben einen glatten oder gewellten Rand. Die Nebenblätter sind schuppenförmig klein.

In Blütenständen sind viele Blüten zusammengefasst. Die radiärsymmetrischen Blüten sind zwittrig und meist fünfzählig. Je fünf Kelchblätter sind frei oder teilweise verwachsen. Die fünf Kronblätter sind frei. Es sind zwei Kreise mit je fünf Staubblättern vorhanden; sie sind an der Basis verwachsen. Zwei Fruchtblätter sind zu einem synkarpen, oberständigen Fruchtknoten verwachsen. Der Stempel hat eine zweilappige Narbe.

Auf den enggerippten Kapselfrüchte sind noch die Kelchblätter vorhanden; sie werden beim Trocknen grau und enthalten nur einen Samen. Der Same ist kleiner als 5 mm und von einem haarigen Arillus umgeben.

Nutzung[Bearbeiten]

Von Ctenolophon parvifolius wird das Holz genutzt. [1] (deutsch)

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Vertreter der Gattung Ctenolophon besitzen ein disjunktes Areal: zum einen in Westafrika und zum anderen auf dem Malaiischen Archipel.

Systematik[Bearbeiten]

In der Gattung der Ctenolophon und damit in der Familie sind nur drei bis vier Arten enthalten:

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Ctenolophon parvifolius bei Handelshölzer von DELTA.

Weblinks[Bearbeiten]