Cumrun Vafa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cumrun Vafa in seinem Büro an der Harvard University

Cumrun Vafa (persisch ‏کامران وفا‎ [kɔːmˈrɔːn væˈfɔː]; * 1. August 1960 in Teheran) ist ein iranischer theoretischer Physiker und einer der führenden Stringtheoretiker.

Cumrun Vafa besuchte die Alborz High School in Teheran, bevor er 1977 zum Studium in die USA ging. Er machte 1981 seinen Bachelor-Abschluss in Mathematik und Physik am MIT in Boston. Anschließend ging er an die Princeton University, wo er 1985 seine Doktorarbeit abschloss. Seit 1988 ist er Associate Professor und seit 1990 Professor an der Harvard University, wo er nach Abschluss seines Studiums 1985 als „Harvard Junior Fellow“ anfing. Seit 2003 ist er Donner Professor of Science in Harvard.

Zu seinen wichtigsten Arbeiten zählen Beiträge zur F-Theorie, Topologischen Stringtheorie und (zusammen mit Andrew Strominger) zur mikroskopischen Beschreibung der Entropie Schwarzer Löcher.

1998 hielt er einen Plenarvortrag auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Berlin (Geometric Physics). Seit 2005 ist er Mitglied der American Academy of Arts and Sciences und seit 2009 der National Academy of Sciences. 2008 erhielt er die Dirac-Medaille (ICTP), 2014 den Physics Frontiers Prize.

Weblinks[Bearbeiten]