Cumulopuntia sphaerica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cumulopuntia sphaerica
Cumulopuntia sphaerica3.jpg

Cumulopuntia sphaerica

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Opuntioideae
Tribus: Austrocylindropuntieae
Gattung: Cumulopuntia
Art: Cumulopuntia sphaerica
Wissenschaftlicher Name
Cumulopuntia sphaerica
(C.F.Först.) E.F.Anderson

Cumulopuntia sphaerica ist eine Pflanzenart in der Gattung Cumulopuntia aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton sphaerica bedeutet ‚(lat. sphaericus) kugelrund‘. Trivialnamen sind „Choclo“, „Corotilla“, „Gatito“, „Perrito“ und „Puskaye“.

Beschreibung[Bearbeiten]

Cumulopuntia sphaerica bildet brüchige, niederliegend kriechende bis halbaufrechte, mäßig verzweigte Halbsträucher. Die kugelförmigen, kaum oder nicht gehöckerten Triebabschnitte sind 2,5 bis 6 Zentimeter lang. Die 25 bis 80 oder mehr Areolen sind über den Triebabschnitt verteilt. Sie weisen Durchmesser von 3 bis 6 Millimeter auf, sind vorstehend und eng zusammenstehend. Aus den meisten Areolen entspringen zwei bis 15 variable, kräftige, abstehende, gerade oder gelegentlich gebogene, ungleiche, rötliche Dornen, die im Alter heller werden. Sie sind bis zu 4 Zentimeter lang und manchmal zu wenigen, kurzen Borsten reduziert.

Die gelben bis orangefarbenen Blüten erreichen Längen von bis zu 4 Zentimeter. Das breite und flache Perikarpell ist am Rand und dessen Nähe bedornt. Die kugelförmigen Früchte tragen einige Dornen.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Cumulopuntia sphaerica ist in den peruanischen Regionen Lima, Ica, Ayacucho und Arequipa in niederen Lagen verbreitet. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich bis nach Süd- und Zentral-Chile.

Die Erstbeschreibung als Opuntia sphaerica erfolgte 1816 durch Carl Friedrich Förster.[1] Edward Frederick Anderson stellte die Art 1999 in die Gattung Cumulopuntia.[2] Ein nomenklatorisches Synonym ist Tephrocactus sphaericus (C.F.Först.) Backeb. (1936).

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hamburger Garten- und Blumenzeitung. Band 17, 1861, S. 167.
  2. Edward F.Anderson: Some nomenclatural changes in the Cactaceae, subfamily Opuntioideae. In: Cactus and Succulent Journal. Band 71, Nummer 6, Cactus and Succulent Society of America, 1999, S. 324.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cumulopuntia sphaerica – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien