Curia (Begriffsklärung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Curia (lateinisch „Rat“, „[Gerichts-]Hof“, wohl von *co-viria „Versammlung von Männern“) kann sich beziehen auf:

  • einen Geschlechterverband im alten Rom, siehe Kurie (Römisches Reich)
  • den Versammlungsort einer solchen Curia, auch generell eine Versammlung von Volksvertretern in römischen Städten und deren Versammlungsgebäude, siehe Curia
  • den „Königlichen Rat“ oder „Gerichtshof des Königs“ im mittelalterlichen England, der den König bei der Gesetzgebung beriet, siehe Curia Regis
  • die „Curia Romana“ (Römische Kurie), die päpstlichen Behörden und den päpstliche Hof, siehe Kurie
  • die schweizerische Parlamentsdatenbank, siehe Curia Vista
  • einen Freizeitpark in Tschechien, siehe Curia Vitkov
  • eine Datenbank des Gerichtshofs der Europäischen Gemeinschaften, siehe CURIA (Datenbank)
  • eine EDV-Anwendung des Gerichtshofs der Europäischen Gemeinschaften, siehe e-Curia
  • den lateinischen Namen "Curia Raetorum" der Stadt Chur
  • einen mit Graben und Wall umgebenen Edelhof
  • 1. herrschaftlicher Hof, 2. Hoftag, 3. Gerichtshof, 4. ständischer Verband
  • das portugiesische Thermalbad Curia (Anadia)

Curia ist der Familienname von


Siehe auch:

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.