Curling-Weltmeisterschaft 1988

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Curling-Weltmeisterschaft 1988 der Männer und Frauen wurden räumlich und zeitlich getrennt ausgetragen.

Das Turnier der Frauen fand vom 4. bis 10. April in der schottischen Stadt Glasgow statt. Die Männer trugen ihr Turnier vom 11. bis 17. April in Lausanne, Schweiz aus.

Turnier der Frauen (Glasgow)[Bearbeiten]

Turnier der Männer (Lausanne)[Bearbeiten]

Teilnehmer[Bearbeiten]

DanemarkDänemark Dänemark DeutschlandDeutschland Deutschland FinnlandFinnland Finnland
Hvidovre CC, Hvidovre

Skip: Gert Larsen
Third: Oluf Olsen
Second: Jan Hansen
Lead: Michael Harry
Ersatz:

SC Riessersee, Garmisch-Partenkirchen

Skip: Rainer Schöpp
Third: Dieter Kolb
Second: Norbert Petrasch
Lead: Reinhard Ernst
Ersatz:

Hyvinkää CC, Hyvinkää

Skip: Jussi Uusipaavalniemi
Third: Petri Tsutsunen
Second: Jari Laukkanen
Lead: Jarmo Jokivalli
Ersatz: Juhani Heinonen

FrankreichFrankreich Frankreich KanadaKanada Kanada NorwegenNorwegen Norwegen
Megève CC, Megève

Skip: Christophe Boan
Third: Thierry Mercier
Second: Gerard Ravello
Lead: Alain Brangi
Ersatz:

Ottewell CC, Edmonton

Skip: Pat Ryan
Third: Randy Ferbey
Second: Don Walchuk
Lead: Don McKenzie
Ersatz:

Snarøen CC Oslo

Skip: Eigil Ramsfjell
Third: Sjur Loen
Second: Morten Søgaard
Lead: Bo Bakke
Ersatz:

SchottlandSchottland Schottland SchwedenSchweden Schweden SchweizSchweiz Schweiz
St. Martins CC, Perth

Skip: David Smith
Third: Mike Hay
Second: Peter Smith
Lead: David Hay
Ersatz:

Karlstads CK, Karlstad

Skip: Sören Grahn
Third: Henrik Holmberg
Second: Per Axelsson
Lead: Håkan Funk
Ersatz:

Kloten CC, Kloten

Skip: Daniel Model
Third: Beat Stephan
Second: Michael H.-J. Lips
Lead: Richard Mähr
Ersatz: Daniel Müller

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Granite CC, Seattle

Skip: Doug Jones
Third: Bard Nordlund
Second: Murphy Tomlinson
Lead: Mike Grennan
Ersatz:

Round Robin[Bearbeiten]

Platz Team Spiele Siege Ndlg.
1. KanadaKanada Kanada 9 9 0
2. SchottlandSchottland Schottland 9 7 2
3. NorwegenNorwegen Norwegen 9 7 2
4. SchweizSchweiz Schweiz 9 5 4
5. SchwedenSchweden Schweden 9 4 5
6. DeutschlandDeutschland Deutschland 9 3 6
7. FrankreichFrankreich Frankreich 9 3 6
8. DanemarkDänemark Dänemark 9 3 6
9. FinnlandFinnland Finnland 9 2 7
10. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 9 2 7

Tie-breaker[Bearbeiten]

Draw Begegnung Resultat
1 Frankreich – Deutschland 3:7
2 Frankreich – Dänemark 8:6

Halbfinale[Bearbeiten]

Begegnung Resultat
Schottland – Norwegen 2:7
Kanada – Schweiz 4:2

Spiel um die Bronzemedaille[Bearbeiten]

Begegnung Resultat
Schottland – Schweiz 4:3

Finale[Bearbeiten]

Begegnung Resultat
Kanada – Norwegen 4:5

Endstand[Bearbeiten]

Platz Land
1 NorwegenNorwegen Norwegen
2 KanadaKanada Kanada
3 SchottlandSchottland Schottland
4 SchweizSchweiz Schweiz
5 SchwedenSchweden Schweden
6 DeutschlandDeutschland Deutschland
7 FrankreichFrankreich Frankreich
8 DanemarkDänemark Dänemark
9 FinnlandFinnland Finnland
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten