Curren$y

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Curren$y 2010
Curren$y 2010
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Pilot Talk
  US 39 31.07.2010 (3 Wo.)
Pilot Talk II
  US 95 11.12.2010 (1 Wo.)
Weekend at Burnie's
  US 22 16.07.2011 (3 Wo.)
The Stoned Immaculate
  US 8 23.06.2012 (… Wo.)

Curren$y (* 4. April 1981; eigentlich Shante Scott Franklin) ist ein US-amerikanischer Rapper aus New Orleans.

Biografie[Bearbeiten]

Bereits 2003 wurde Curren$y von No Limit, dem Label von Master P unter Vertrag genommen. Doch weder dort, noch bei Young Money von Lil Wayne, zu dem er zwei Jahre später wechselte, brachte er es bis zu einer eigenen Albumveröffentlichung. Immerhin war er 2006 auf Waynes Album Tha Carter II vertreten und veröffentlichte mit Where da Cash At eine eigene Single im selben Jahr.

Nach der Trennung von Young Money folgten einige Mixtapes bei Fly Society, einem eigenen Label, das er mit dem Skateboarder Terry Kennedy gegründet hatte, und einige digitale Veröffentlichungen, bevor er schließlich 2010 bei Def Jam abschloss. Dort erschien dann endlich sein Albumdebüt Pilot Talk und noch im selben Jahr Pilot Talk II, die beide in die US-Albumcharts einstiegen und unter den Rap-Alben die Top 10 erreichten.

Diskografie[Bearbeiten]

Album

  • This Ain't No Mixtape (2009)
  • Jet Files (2009)
  • Pilot Talk (2010)
  • Pilot Talk II (2010)
  • Jet World Order (mit 'Jet Life Records') (2011)
  • Weekend at Burnie's(2011)
  • Muscle Car Chronicles (2011)
  • The Stoned Immaculate (2012)

Mixtapes

  • Sports Center Vol.1 (2003)
  • Welcome Back, Curren$y (2004)
  • G-Series (mit Mack Maine) (2006)
  • Life at 30,000 Feet (2007)
  • Independence Day (2008)
  • Higher Than 30,000 Feet (2008)
  • Welcome to the Winner's Circle (2008)
  • Fear and Loathing in New Orleans (2008)
  • Fin... (2008)
  • How Fly (mit Wiz Khalifa) (2009)
  • Smokee Robinson (2010)
  • Return to the Winner's Circle (2011)
  • Covert Coup (mit The Alchemist) (2011)
  • Verde Terrace (mit DJ Drama) (2011)
  • Jet Life to the next Life (mit 'Jet Life Records') (2011)
  • Here EP (2012)
  • #TheFirst128 (mit Styles P) (2012)
  • Cigarette Boats (prod. by Harry Fraud) (2012)
  • Priest Andretti (2012)
  • New Jet City (2013)
  • The Drive In Theatre (2014)

Quellen[Bearbeiten]

  1. US-Charthistorie

Weblinks[Bearbeiten]