Currency Adjustment Factor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Currency Adjustment Factor (CAF) ist ein Begriff aus der Linienschifffahrt.

Er ist ein prozentualer Zuschlag, der auf die Seefracht laut Tarif erhoben wird, um finanzielle Verluste durch Wechselkursschwankungen auszugleichen.

Neben allgemeinen Zuschlägen um die Wechselskursschwankungen zwischen der Tarifwährung und dem in der Seeschifffahrt allgemein als Leitwährung dienenden US-Dollar, gibt es auch spezielle Zuschläge für bestimmte Ziele, wenn deren lokale Währungen sich im Wert stark verändern und sich damit die Umschlagskosten erhöhen.

Siehe auch: Bunkerzuschlag, Eiszuschlag