Curt Mündel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Curt Mündel

Curt Mündel (* 24. Dezember 1852 in Glogau; † 29. Juni 1906 in Straßburg) war ein deutscher Buchhändler und Volkskundler.

Curt Mündel wurde am 24. Dezember 1852 in Glogau als Sohn des Justizrats und Syndikus der schlesischen Ritterschaft geboren. Am 1. Juli 1872 begann er seine Ausbildung zum Buchhändler bei Puttkamer und Mühlbrecht in Berlin und beendete seine Lehre vom 1. August 1873 bis 1. Juni 1875 bei F. Schneider & Co. ebendort. Er wollte dann in eine Londoner Buchhandlung übergehen, kam aber gegen Ende des Jahres 1875 zu Karl J. Trübner nach Straßburg. Auf Empfehlung von Julius Euting wurde Mündel die Neubearbeitung des Vogesenführers von August Schricker übertragen. Nach seiner Rückkehr nach Straßburg war er noch kurze Zeit Mitarbeiter der Buchhandlung Schmidt und wurde 1885 Teilhaber der straßburgischen Buchhandlung und Buchdruckerei J. H. Ed. Heitz. Dort gab er Die Sagen des Elsasses von August Stöber heraus, die er durch neu hinzugekommenes Material ergänzte.

Mündel war Mitglied des Vogesenclubs und wurde im November 1897, anlässlich der 25-jährigen Jubelfeier der Straßburger Sektion, zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Die Vogesen, 1881 (mehrfache Neuauflage)
  • Elsässische Volkslieder, 1884
  • Die Sagen des Elsasses, 1892/1896

Literatur[Bearbeiten]

  •  Ernst Martin: Curt Mündel. In: Jahrbuch für Geschichte, Sprache und Literatur Elsass-Lothringens. 22. Jahrgang, 1906, S. 1–4.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Curt Mündel – Quellen und Volltexte