Curt Schilling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schilling

Curt Montague Schilling (* 14. November 1966 in Anchorage, USA) ist ein ehemaliger Baseballspieler, der zuletzt für die Boston Red Sox auf der Position des Pitchers spielte. Seine größten Erfolge waren der Gewinn der US-Baseballmeisterschaften in den Jahren 2001 mit den Arizona Diamondbacks und 2004 und 2007 mit den Boston Red Sox.

Karriere[Bearbeiten]

Curt Schilling begann seine Profikarriere im Jahr 1988 bei den Baltimore Orioles, bei denen er bis 1990 spielte. Anschließend verbrachte er ein Jahr bei den Houston Astros (1991) von wo aus er dann zu den Philadelphia Phillies (1992–2000) ging. Zwischen 2001 und 2003 stand er bei den Arizona Diamondbacks unter Vertrag. Seit 2004 spielte er für die Boston Red Sox. Sein letztes Spiel in der MLB war Spiel 2 der World Series 2007, ein Sieg gegen die Colorado Rockies. Anhaltende Probleme in der rechten Schulter verhinderten einen Einsatz in der Saison 2008. Am 23. März 2009 gab Schilling das Ende seiner Spielerkarriere bekannt.[1]

Spieleverlag[Bearbeiten]

1999 gründete Curt Schilling den Spieleverlag Multi-Man Publishing, um Fortbestand und Weiterentwicklung des Spiels Advanced Squad Leader sicherzustellen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Curt Schilling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Curt Schilling: Calling it quits. In: 38 Pitches: Curt Schilling's Official Blog. 23. März 2009, archiviert vom Original am 25. März 2009, abgerufen am 10. November 2011 (englisch).