Curtis Sittenfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elizabeth Curtis Sittenfeld (* 1975 in Cincinnati, Ohio) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin und Autorin von drei Romanen.

Leben[Bearbeiten]

Curtis Sittenfeld wurde in Cincinnati als Tochter von Elizabeth und Paul G. Sittenfeld geboren. Sie besuchte die Seven Hills Grundschule in Cincinnati und ab der achten Klasse die Groton Privatschule in Groton (Massachusetts). Danach studierte sie zuerst am Vassar College in Poughkeepsie und dann an der Stanford University in Stanford (Kalifornien).

Nach dem Studium zog Curtis Sittenfeld nach Charlotte (North Carolina), wo sie für den Charlotte Observer schrieb. Dann arbeitete sie für das Fast Comany Magazin in Boston und nahm am Iowa Writers' Workshop an der University of Iowa teil. Ihre Artikel erschienen unter anderem in folgenden Zeitschriften und Zeitungen: The New York Times, The Washington Post und People.

Im Jahr 2005 veröffentlichte Curtis Sittenfeld ihren Debüt-Roman Prep (deutscher Titel: Eine Klasse für sich). Der Roman erzählt die Erlebnisse der Schülerin Lee Fiora an der fiktiven Eliteschule Ault. Die New York Times wählte Prep zu den zehn besten Büchern des Jahres 2005[1]. In ihrem 2008 erschienenen Roman Die Frau des Präsidenten zeichnet Curtis Sittenfeld ein fiktives Porträt der ehemaligen First Lady Laura Bush.

Sittenfelds Bücher wurden in fünfundzwanzig Sprachen übersetzt.[2]

Werke[Bearbeiten]

  • Eine Klasse für sich, 2006 (Prep, 2005)
  • Also lieb ich ihn, 2007 (The Man of My Dreams, 2006)
  • Die Frau des Präsidenten, 2009 (American Wife, 2008)
  • Sisterland, 2013.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New York Times best books of 2005 (englisch)
  2. Lesley Stahl Questions … Curtis Sittenfeld (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]