Curved Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Curved Air ist eine britische Progressive Rock-Band aus den späten 1960er und den 1970er Jahren.

Geschichte[Bearbeiten]

Curved Air wurde 1969 von Sonja Kristina (Gesang), Florian Pilkington-Miksa (Schlagzeug), Rob Martin (E-Bass), Francis Monkman (Keyboards, Gitarre), Darryl Way (elektrische Violine, Gesang) gegründet. Die Gruppe entstand aus der Band Sisyphus und benannte sich nach dem Stück A Rainbow in Curved Air des zeitgenössischen Komponisten Terry Riley.

Die Besetzung unterlag häufigen Wechseln; zur Band gehörten zeitweise unter anderem Eddie Jobson (später Roxy Music, Frank Zappa und Jethro Tull), Stewart Copeland (später Police) und Tony Reeves (ex-Greenslade, Colosseum, John Mayall). Nur Sonja Kristina blieb durchgängig dabei. Monkman, ein Mitglied der Academy of St. Martin in the Fields, spielte unter anderem später mit John Williams bei Sky.

Die Musiker hatten sehr unterschiedlichen Hintergrund, von Klassik über Folk bis Elektroniksound, woraus sich eine entsprechende Mischung aus Progressive Rock, Folk Rock, Fusion mit klassischen Elementen ergab.

1976 nahm die Gruppe ihr letztes Studioalbum auf. Hin und wieder gab es jedoch noch Konzerte der Band. Ein Auftritt aus dem Jahr 1990 wurde 2000 als Live-Album veröffentlicht. 2008 erlebte die Band noch einmal eine kurze Wiedervereinigung, während der das Album Reborn mit zwei neuen Titeln entstand.

Aktuelle Besetzung[Bearbeiten]

  • Sonja Kristina - Gesang
  • Darryl Way - Violine
  • Florian Pilkington-Miksa - Schlagzeug
  • Andy Christie - Gitarre
  • Chris Harris - Bass

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

  • 1970 - Air Conditioning (mit dem bekannten Stück Vivaldi)
  • 1971 - Second Album (mit dem größten Hit Back Street Luv)
  • 1972 - Phantasmagoria
  • 1973 - Air Cut
  • 1975 - Midnight Wire
  • 1976 - Airborne
  • 2010 - Reborn (Neuaufnahmen von Titeln der ersten fünf Alben und zwei neue Tracks)[1]
  • 2014 - North Star

Zusammenstellungen[Bearbeiten]

  • 1990 - Love Child (Sammlung von 1973 aufgenommenen Demos)
  • 2010 - Retrospective: (Anthology 1970-2009)[2]

Live-Alben[Bearbeiten]

  • 1975 - Live
  • 1995 - Live at the BBC
  • 2000 - Alive 1990
  • 2012 - Live Atmosphere

EPs[Bearbeiten]

  • 1974 - Back Street Luv [4-Track-EP]
  • 2002 - Masters from the Vaults [CD]

Singles[Bearbeiten]

  • 1970 - It Happened Today/What Happiness When You Blow Yourself Up
  • 1971 - Back Street Luv/Everdance
  • 1972 - Sarah's Concern/Phantasmagoria
  • 1974 - Back Street Luv (Live)/Everdance (Live)
  • 1975 - Back Street Luv (Live)/It Happened Today (Live)
  • 1976 - Baby Please Don't Go/Broken Lady
  • 1976 - Desiree/Kids to Blame
  • 1984 - Renegade/We're Only Human

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Webseite der Band, gesichtet 24. Juli 2010
  2. Webseite des Labels Repertoire (www.repertoirerecords.com), gesichtet am 24. Juli 2010