Custio Clayton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Custio Clayton (* 5. Oktober 1987 in Dartmouth, Neu-Schottland, Kanada) ist ein kanadischer Boxer. Er war Olympiateilnehmer 2012 in London.

Werdegang[Bearbeiten]

Custio Clayton begann bereits als Kind in Dartmouth in der Sportschule eines Großonkels mit dem Boxen und bestritt seinen ersten Kampf im Alter von 11 Jahren. Im Alter von 17 Jahren unterbrach er wegen der hohen Anforderungen an der High-School sein Training für zwei Jahre. Jetzt ist er Mitglied des City of Lakes Boxing Club Dartmouth.

2007 und 2008 belegte er bei der kanadischen Meisterschaft im Weltergewicht nach Niederlagen im Viertelfinale jeweils den 5. Platz. 2009 wurde er mit einem Punktsieg im Finale über Josh Cameron (11:5) dann erstmals kanadischer Meister im Weltergewicht. 2010 wiederholte er diesen Erfolg mit einem Punktsieg im Finale über Mian Hussain (4:2). Diesem Boxer musste er sich bei der kanadischen Meisterschaft 2011 im Halbfinale geschlagen geben (0:4). 2012 erkämpfte er sich mit einem Punktsieg im Finale über Mian Hussain (12:7) seinen dritten kanadischen Meistertitel.

2010 startete er bei der Panamerikanischen Meisterschaft in Quito. Im Weltergewicht besiegte er dort Christian Peguero, Puerto Rico nach Punkten (4:1), verlor aber im Viertelfinale gegen Óscar Molina aus Mexiko knapp nach Punkten (5:6), womit er ausschied und den 5. Platz belegte. Im Oktober 2010 wurde er auch bei den Commonwealth Games in New Delhi eingesetzt. Er bezwang dort Joseph Martin Mwaselage, Tansania nach Punkten und unterlag danach im Achtelfinale gegen Aston Brown, Schottland, nach Punkten (1:4). Er kam deshalb nur auf den 9. Platz.

2011 startete er bei der Weltmeisterschaft in Baku. Im Weltergewicht besiegte er dort zunächst Kitson Julie von den Seychellen nach Punkten (21:4). In der Runde der letzten "32" verlor er aber gegen Erroll Spence aus den Vereinigten Staaten nach Punkten (9:18). Er landete deshalb bei dieser Weltmeisterschaft zusammen mit allen weiteren Verlierern dieser Runde auf dem 17. Platz.

Im Mai 2012 gelang es Custio Clayton sich für die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London zu qualifizieren. Es genügte ihm dabei beim Amerikanischen Olympia-Qualifikations-Turnier in Rio de Janeiro das Erreichen des Viertelfinales. Auf dem Weg dorthin schlug er Jorge Luis Vivas, Kolumbien (20:10) und Arturo Izquerdo, Costarica (21:5) jeweils nach Punkten. Im Viertelfinale unterlag er gegen Myke Carvalho aus Brasilien nach Punkten (9:12). Bei den Olympischen Spielen in London war er in sehr guter Form. Er besiegte dort im Weltergewicht Óscar Molina (12:8) und Cameron Hammond, Australien (14:11) nach Punkten. Im Viertelfinale traf er auf den britischen Europameister Fred Evans, dem er einen großen Kampf lieferte, der am Ende 14:14 stand. Die Kampfrichter entschieden sich dann für Evans als Sieger, was von Custio Clayton und der kanadischen Mannschaftsleitung als krasses Fehlurteil angesehen wurde. Er schied damit aus und belegte einen 5. Platz.

Bei den Panamerikanischen Meisterschaften 2013 in Santiago de Chile errang Clayton eine Bronzemedaille.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse Ergebnisse
2010 5. Panamerikanische Meisterschaft in Quito/Ekuador Welter nach Punktsieg über Christian Peguero, Puerto Rico (4:1) und Punktniederlage gegen Oscar Molina, Mexiko (5:6)
2010 9. Commonwealth Games in New Delhi Welter nach Punktsieg über Joseph Martin Mwaselage, Tansania und Punktniederlage gegen Artur Brown, Schottland (1:3)
2011 17. WM in Baku Welter nach Punktsieg über Kitson Julie, Seychellen (21:4) und Punktniederlage gegen Erroll Spence, USA (9:18)
2012 5. Amerik. Olympia-Qualifikations-Turnier in Rio de Janeiro Welter nach Punktsiegen über Jorge Luis Vivas, Kolumbien (10:10) und Arturo Izquerdo, Costarica (21:5) und Punktniederlage gegen Myke Carvalho, Brasilien (9:12)
2012 5. OS in London Welter nach Punktsiegen über Oscar Molina (12:8) und Cameron Hammond, Australien (14:11) und Punktniederlage gegen Fred Evans, Großbritannien (14:14+)
2013 9. "Giraldo-Cordova-Cardin"-Turnier in Havanna Welter nach Punktniederlage gegen Bjambyn Tüwschinbat, Mongolei (0:3 RS)

Länderkämpfe[Bearbeiten]

Jahr Ort Begegnung Gewichtsklasse Ergebnisse
2010 Regina Kanada gegen Irland Welter Punktsieg über Roy Sheahan
2010 San Juan Puerto Rico gegen Kanada Welter KO-Sieg in der 1. Runde über Emmanuel de Jesus
2011 Regina Kanada gegen England Welter Punktsieg über Tommy Langford (16:15)
2011 Regina Kanada gegen England Welter Punktsieg über Tommy Langford (19:15)
2013 Regina Kanada gegen Puerto Rico Welter Punktsieg über Luis Sanchez (3:0 RS)

Kanadische Meisterschaften[Bearbeiten]

Jahr Platz Gewichtsklasse Ergebnisse
2007 5. Welter nach Punktniederlage im Viertelfinale gegen Lue Hall (21:24)
2008 5. Welter nach Punktniederlage im Viertelfinale gegen Nathan Kulczynski (33:39)
2009 1. Welter nach Punktsiegen über Craig Morgan (24:0), Mike Zewski (7:4) und Josh Cameron (11:5)
2010 1. Welter nach Abbruchsiegen jeweils in der 2. Runde über Josh Fraser und Samuel Jodoin und Punktsiegen über Josh Cameron (23:16) und Mian Hussain (4:2)
2011 3. Welter nach Punktsiegen über Jessie Ennis (8:2) und Kevin Higson (8:2) und einer Punktniederlage im Halbfinale gegen Mian Hussain (0:4)
2012 1. Welter nach Punktsiegen über Henry Lopez (22:8), Jacob Landry (23:5) und Mian Hussain (12:7)

Erläuterungen[Bearbeiten]

  • Weltergewicht, Gewichtsklasse bis 69 kg Körpergewicht
  • OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft
  • RS = Richterstimmen (2013 wurden vom intern. Box-Weltverband AIBA die umstrittenen Punktmaschinen abgeschafft. Die Urteile werden wieder von Kampfrichtern nach einem 10-Punkte-System pro Runde gefällt)

Quellen[Bearbeiten]

  • Website "www.amateur-boxing.strefa.pl"
  • Website "www.sports-reference.com/olympics/athletes/cl/custio-clayton-1.html"