Custoza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Ortschaft südwestlich von Verona (Italien). Zu den Schlachten, die hier geschlagen wurden, siehe Schlacht bei Custozza.
Custoza
Staat: Italien
Region: Venetien
Provinz: Verona (VR)
Gemeinde: Sommacampagna
Koordinaten: 45° 24′ N, 10° 51′ O45.410.85125Koordinaten: 45° 24′ 0″ N, 10° 51′ 0″ O
Höhe: 125 m s.l.m.
Fläche: 6 km²
Einwohner: 1.000 (circa)
Bevölkerungsdichte: 167 Einw./km²
Telefonvorwahl: 045 CAP: 37066
Blick vom Beinhaus in Custoza über die aus Endmoränen hervorgegangenen Weinberge Richtung Alpen

Custoza (auch – besonders in historischen Texten Custozza) ist eine Fraktion von Sommacampagna südwestlich von Verona, das Schauplatz zweier Schlachten zwischen Österreich und Italien war.

Lage[Bearbeiten]

Custoza liegt nahe dem Fluss Tione (der unmittelbar nach der Eiszeit vermutlich den Abfluss des Gardasees darstellte – das weite Mäander-Tal ist viel zu ausladend für den kleinen Tione), nicht weit entfernt von der Poebene und etwa gleich weit entfernt von Sommacampagna, Valeggio und Villafranca.

Geschichte[Bearbeiten]

Beinhaus von Custoza

Am 25. Juli 1848 schlug hier Generalkommandant Johann Josef Wenzel Graf Radetzky das Heer Sardiniens unter König Albert (erste Schlacht bei Custozza); am 24. Juni 1866 besiegte Erzherzog Albrecht von Österreich das etwas größere italienische Heer unter dem piemontesischen Oberbefehlshaber General Alfonso La Marmora (zweite Schlacht bei Custozza).

Ein Beinhaus in Form eines 38 m hohen Turmes in der Nähe des Dorfes erinnert an die zahlreichen Toten der beiden Schlachten.

Die Custozzakaserne in Neulengbach ist nach den Schlachten von Custozza benannt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Custoza ist auch für seinen DOC-Weißwein (Bianco di Custoza) mit einer Jahresproduktion von etwa 100.000 hl bekannt.