Cyphochilus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cyphochilus
Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Polyphaga
Überfamilie: Scarabaeoidea
Familie: Blatthornkäfer (Scarabaeidae)
Gattung: Cyphochilus
Wissenschaftlicher Name
Cyphochilus
Waterhouse, 1867

Cyphochilus ist eine in Südostasien vorkommende Gattung von Käfern. Denselben Namen trägt auch eine Gattung von Orchideen. Die Käfer schützen sich vor Fressfeinden, indem sie die weiße Färbung eines Pilzes imitieren (Mimese).

Besonderheiten der Färbung[Bearbeiten]

Die Tiere sind weißer als fast alle anderen bekannten Farbstoffe. Die Färbung ist sogar perfekter als die meisten künstlich erzeugten Farbstoffe. Sie wird aber nicht durch Pigmente erzeugt, sondern entsteht dadurch, dass Licht auf fünf die Mikrometer dicke, unregelmäßig geformten Schuppen, welche am ganzen Körper verteilt sind, auftrifft und dort reflektiert wird. Dabei müssen die Schuppen das Licht in sämtlichen Wellenlängenbereichen gleich streuen, um diese perfekte weiße Färbung zu erreichen. Um dasselbe Resultat zu erreichen, müssen künstlich erzeugte Oberflächen mindestens doppelt so dick sein.[1] Man nimmt an, dass die weiße Panzerung der Tiere zur Tarnung dient, da sie häufig auf weißen Pilzen zu finden sind. Wissenschaftler sind sehr daran interessiert, das Geheimnis der superweißen Panzerung für den Menschen zu nutzen, z.B. um ultraweiße Kunststoffe zu entwickeln.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vukusic, Pete , Benny Hallam und Joe Noyes (2007): „Brilliant Whiteness in Ultrathin Beetle Scales“. Science 315 (5810): 348. doi:10.1126/science.1134666

Weblinks[Bearbeiten]