Cyril Judd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cyril Judd ist ein Pseudonym der Science-Fiction-Autoren Cyril M. Kornbluth und Judith Merril,[1] [2] [3] unter dem sie gemeinsam die folgenden Werke veröffentlichten:

  • Mars Child. 1951 bzw. Outpost Mars. 1952 bzw. Sin in Space. 1961.
Kinder des Mars. In: Galaxis. (Nr. 3 bis 6), Arthur Moewig, München, 1958[4] (übersetzt von Lothar Heinecke)[5].
Kinder des Mars. (Terra Extra, Nr. 152), Arthur Moewig, München, 1967 (übersetzt von Lothar Heinecke).[6]
Außenstation Mars. Ullstein, Berlin, 1984 (übersetzt von Uwe Anton), ISBN 3-548-31087-7.
Vor dem Erscheinen des Romans Outpost Mars wurde die Geschichte in drei Teilen unter dem Titel Mars Child von Mai bis Juli 1951 von H. L. Gold im Magazin Galaxy Science Fiction, illustriert von Ed Emshwiller, herausgegeben.[7] Im Jahr 1958 erschien sie in vier Teilen in Galaxis, der deutschen Lizenzausgabe von Galaxy Science Fiction.[4]
Es „ist die Geschichte um die ersten irdischen Kolonisten auf dem Mars und ihre Schwierigkeiten beim Aufbau einer unabhängigen Kultur“[8].
  • Gunner Cade. 1952.
Der Verräter. (Utopia-Großband, Nr. 72), Erich Pabel, Rastatt, 1958.[9]
Die Rebellion des Schützen Cade. Ullstein, Berlin, 1971 (übersetzt von Birgit Reß-Bohusch), ISBN 3-548-12839-4.
Außer als Roman wurde die Geschichte in drei Teilen von März bis Mai 1952 von John W. Campbell, Jr. im Magazin Astounding Science Fiction herausgegeben.[10]
Sie „handelt von einem indoktrinierten Raumsoldaten, der plötzlich zum selbständigen Denken gezwungen wird“[8].
  • Sea-Change. 1953.
Die Erzählung wurde im März 1953 von Robert W. Lowndes im Magazin Dynamic Science Fiction, illustriert von Paul Orban, veröffentlicht.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsche Nationalbibliothek (DNB): Judd, Cyril
  2. The Internet Speculative Fiction Database (isfdb): Pseudonym Cyril Judd
  3. The Encyclopedia of Science Fiction (SFE): Judd, Cyril
  4. a b Hans J. Alpers, Werner Fuchs, Ronald M. Hahn und Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Lexikon der Science Fiction Literatur. Band 1, Heyne, München, 1980, ISBN 3-453-01063-9, Seite 468
  5. Christian Pree: Bibliographie deutschsprachiger Science Fiction-Stories und Bücher: Cyril Judd – Stories
  6. Alpers, Fuchs, Hahn, Jeschke (Hrsg.): Lexikon der Science Fiction Literatur. Band 2, Heyne, München, 1980, ISBN 3-453-01064-7, Seite 957
  7. isfdb: Galaxy Science Fiction Mai, Juni, Juli 1951
  8. a b Alpers, Fuchs, Hahn, Jeschke (Hrsg.): Lexikon der Science Fiction Literatur. Erweiterte und aktualisierte Neuausgabe in einem Band, Heyne, München, 1988, ISBN 3-453-02453-2, Seite 723
  9. Alpers, Fuchs, Hahn, Jeschke (Hrsg.): Lexikon der Science Fiction Literatur. Band 2, Heyne, München, 1980, ISBN 3-453-01064-7, Seite 1100
  10. isfdb: Astounding Science Fiction März, April, Mai 1952
  11. isfdb: Dynamic Science Fiction März 1953