Cyril Ramaphosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matamela Cyril Ramaphosa (* 17. November 1952 in Johannesburg) ist ein südafrikanischer Politiker, Gewerkschaftsführer und Unternehmer. Seit Mai 2014 ist er Vizepräsident Südafrikas unter Jacob Zuma.

Leben[Bearbeiten]

Ramaphosa wurde in Soweto als zweites von drei Kindern von Samuel, einem Polizisten, und Erdmuth Ramaphosa geboren. Seine Familie gehört zur Volksgruppe der Venda. Er ging in Soweto zur Grundschule und zur weiterführenden Schule und machte dort 1971 seinen High School-Abschluss. 1972 schrieb er sich an der University of the North, einer Hochschule für Schwarze, für ein Studium der Rechtswissenschaft ein und trat der South African Students Organization (SASO) bei. Zwei Jahre später wurde er zum Vorsitzenden der SASO und des Student Christian Movement gewählt. Nach einer Solidaritätskundgebung für die Frelimo wurde Ramaphosa 1974/75 für elf Monate ohne Anklage in Pretoria inhaftiert. Nach seiner Entlassung schloss er sich der Black Peoples Convention (BPC) an, in der er verschiedene Funktionen ausübte. Nach dem Aufstand in Soweto wurde er erneut für sechs Monate in Vorbeugehaft genommen. Er setzte sein Studium an der Universität von Südafrika fort, wo er 1981 einen Abschluss als Baccalaureuas Procurationis, der in Südafrika zu einer Tätigkeit als Rechtsanwalt befähigt, machte. Im selben Jahr wurde er als Justiziar beim Congress of South African Trade Unions angestellt, dem Dachverband der südafrikanischen Gewerkschaften.

1982 gründete Ramaphosa die National Union of Mineworkers (Gewerkschaft der Minenarbeiter) und wurde deren erster Generalsekretär. Er war an der Gründung des Congress of South African Trade Unions im Jahr 1985 beteiligt und gehörte zur Delegation, die sich 1986 mit Vertretern des ANC in Lusaka traf. Nach der Ausrufung des Ausnahmezustandes 1986 musste er ins Ausland fliehen. Er konnte sich bis 1987 in Großbritannien aufhalten, dann wurde ihm jedoch ein Reisepass verweigert. Mit der Verleihung des Olof-Palme-Preises hatte Ramaphosa die Möglichkeit, nach Stockholm zu reisen. In der Folgezeit traf er sich mit südafrikanischen Exilpolitikern und gehörte zur Kommission, die die Freilassung von Nelson Mandela vorbereitete. 1991 wurde er zum Generalsekretär des ANC gewählt. 1992 nahm er am Marsch auf Bisho teil, bei dem 29 Menschen durch Truppen des Homelands Ciskei getötet und über 200 verletzt wurden.

1994, nach dem Ende der Apartheid, wurde Ramaphosa zum Vorsitzenden der Verfassunggebenden Versammlung gewählt. Er legte das Amt zusammen mit dem des Generalsekretärs des ANC 1996 nieder. Seitdem ist er als Unternehmer, Aufsichtsrat und Manager tätig, unter anderem für Lonmin (seit Juli 2010)[1][2], SABMiller[3], FirstRand und die Standard Bank.[4]

Im Jahre 2001 gründete er die Shanduka-Gruppe (Shanduka ist aus dem Tshivenda und bedeutet Wandel), an deren Spitze er als Vorsitzender (executive) tätig ist.[5] Diese Holding investiert in gelistete und ungelistete Unternehmen. Daneben gibt es eine Stiftung, die Shanduka Foundation.[6]

Ferner wirkt er als Vorsitzender der Disziplinarberufungskommission des ANC.[7] Im August 2012 stand er im Zentrum eines Schriftwechsels zwischen dem Lonmin-Management und der Regierung, in dem harte Maßnahmen gegen die Streikenden von Marikana gefordert wurden – einen Tag später erschoss die Polizei 34 Streikende.[8] Am 18. Dezember 2012 wurde er anstelle Kgalema Motlanthes zum ANC-Vizepräsidenten gewählt.[9] Im Mai 2014 wurde er anstelle Motlanthes auch Vizepräsident Südafrikas im Kabinett von Jacob Zuma.

Ramaphosa ist mit Tshepo Motsepe verheiratet und hat vier Kinder.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lonmin (LMI.L) insider: Cyril Ramaphosa abgerufen am 1. September 2012
  2. Lonmin board abgerufen am 1. September 2012
  3. SAB Miller Board, abgerufen am 11. November 2011 (englisch).
  4. Standard Bank: Our Director, abgerufen am 11. November 2011 (englisch).
  5. Meister der Verwandlung in FAZ vom 4. Februar 2014, Seite 14
  6. Webpräsenz der Shanduka Group
  7. Malema, ANC take it to the wire. In: Independent online vom 10. März 2012, abgerufen am 10. März 2012 (englisch).
  8. Ramaphosa under fire at Marikana. In: Cape Times vom 24. Oktober 2012 (englisch), abgerufen am 21. Dezember 2012
  9. Zuma weiterhin ANC-Vorsitzender. In: faz-net, abgerufen am 18. Dezember 2012
  10. University of Massachusetts Awards Honorary Degrees to Roelf Meyer, Cyril Ramaphosa, Meldung vom 24. Mai 1993, abgerufen am 11. November 2011 (englisch).
  11. UCT: Honorary Degrees, abgerufen am 11. November 2011 (englisch).
  12. a b c d Cyril Ramaphoa im Who’s Who Southern Africa, abgerufen am 11. November 2011 (englisch).
  13. Profil von Ramaphosa auf den Seiten des südafrikanischen Präsidenten, abgerufen am 11. November 2011 (englisch).