Czerwińsk nad Wisłą

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Czerwińsk nad Wisłą
Wappen von Czerwińsk
Czerwińsk nad Wisłą (Polen)
Czerwińsk nad Wisłą
Czerwińsk nad Wisłą
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Masowien
Landkreis: Płońsk
Geographische Lage: 52° 24′ N, 20° 19′ O52.39444444444420.309444444444Koordinaten: 52° 23′ 40″ N, 20° 18′ 34″ O
Einwohner: 1200 (2002)
Postleitzahl: 09-150
Telefonvorwahl: (+48) 24
Kfz-Kennzeichen: WPN
Wirtschaft und Verkehr
Straße: ZakroczymWyszogród
Nächster int. Flughafen: Warschau
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Fläche: 146,07 km²
Einwohner: 7897
(30. Jun. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 54 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1420042
Verwaltung (Stand: 2007)
Gemeindevorsteher: Michał Walerysiak
Adresse: ul. Władysława Jagiełły 16
09-150 Czerwińsk nad Wisłą
Webpräsenz: www.czerwinsk.pl

Czerwińsk nad Wisłą ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Landgemeinde mit 1.280 Einwohnern in Polen. Sie liegt nördlich von Sochaczew an der Weichsel und gehört dem Powiat Płoński, Wojewodschaft Masowien an.

Geschichte[Bearbeiten]

Klosterkirche

Der Marktflecken in Masowien wurde im 11. Jahrhundert im Privileg für die Benediktinerabtei in Mogilno im Jahr 1065 erstmals erwähnt. Er gehörte seit 1075 dem Bischof von Plock. Vor 1155 wurde die Regularkanonikerabtei (Cervenscum) von Bischof Alexander von Plock (1129-1156) gegründet. Die Herkunft der Kanoniker ist in der Literatur umstritten, möglich sind Lateran, Arrouaise, St-Victor in Paris, wahrscheinlich St. Aegidius in Lüttich.

Die kunsthistorisch bedeutende Klosterkirche wurde im zweiten Viertel des 12. Jahrhunderts errichtet. Nach der Gründung der Abtei gehörte Czerwińsk je zur Hälfte dem Abt und dem Bischof von Plock. Der bischöfliche Teil erhielt 1373, der klösterliche 1582 Stadtrecht. 1410 vereinigte sich in Czerwińsk das polnisch-litauische Heer auf dem Weg zur Schlacht bei Tannenberg. 1422 erhielt in Czerwińsk der polnische Adel ein wichtiges Privileg, das eine Beschlagnahme seiner Güter ohne Gerichtsurteil verbot.[2]

1870 verlor Czerwińsk seine Stadtrechte.[3]. Bei einer Verwaltungsreform kam der Ort 1975 an die neu gebildete Wojewodschaft Płock. Nach einer erneuten Reform und der damit verbundenen Auflösung der Wojewodschaft kam es ab 1999 zur Wojewodschaft Masowien.

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Czerwińsk nad Wisłą – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2012. Abgerufen am 29. November 2013.
  2. http://czerwinsk.polska.pl/historia/article,,id,303670.htm
  3. http://czerwinsk.polska.pl/historia/article,,id,303652.htm.