Dänen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Däne ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zum römisch-katholischen Priester siehe Peter Däne.
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Ethnie der Dänen; zu den Staatsbürgern Dänemarks siehe Dänemark; zu den Bürgern des gesamten dänischen Königreichs siehe auch Färöer und Grönland.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Dänen sind ein skandinavisches Volk, sie sprechen die dänische Sprache und bilden heute die vorherrschende Bevölkerungsgruppe Dänemarks.

Siedlungsraum[Bearbeiten]

Die Mehrzahl der 5,5 bis 6 Mio. ethnischen Dänen lebt in Dänemark. In den autonomen Gebieten stellen die Dänen eine Minderheit in der Bevölkerung, in Grönland mit 11,2 % der Einwohner und auf den Färöern mit 5,8 %. In der ehemaligen dänischen Besitzung Island leben circa weitere 1.000 Dänen und bilden dort die zweitgrößte ethnische Minderheit.

In Schleswig-Holstein gibt es eine dänische Minderheit, die mit dem Südschleswigschen Wählerverband SSW eine eigene politische Vertretung besitzt und in zahlreichen dänischen Kirchengemeinden, Kultur- und Sportvereinen organisiert ist. Daneben gibt es dänische Schulen und Kindergärten. In Deutschland sind die dänischen Südschleswiger als nationale Minderheit anerkannt.

Nach Angabe des Landtags Schleswig-Holsteins beträgt ihre Anzahl 50.000.[1] In dänischen Vereinen sind über 20.000 Mitglieder organisiert. Über 10.000 Einwohner im Landesteil Schleswig sprechen Dänisch als Muttersprache, weitaus mehr jedoch als Zweitsprache.[2]

Schließlich gibt es in den USA, in Kanada und in Argentinien eine größere Anzahl dänischer Auswanderer.

Ethnogenese[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: ein Kapitel Ethnognese ohne Fakten über die Ethnogenese? Auswanderung der meisten Jüten und Verschmelzung der wenigen Zurückbleibenden mit den (von Schonen oder vom Süden?) einwandernden Dannen...Auswanderung der Wikinger, Reichseinigung und allmähliche Abgrenzung der Verbleibenden von Norwegern und Schweden...

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die erste schriftliche Erwähnung des Begriffs „Däne“ findet sich bei Gregor von Tours in dessen um 590 verfassten Werk Geschichte der Franken, und bezieht sich namentlich auf König Chlochilaicus, der 515 bei einem Flottenzug gegen die Franken fiel. Damals fing man an, zwischen den Schweden und den Bewohnern der dänischen Inseln zu unterscheiden.

Der Name Dänemark tauchte erstmals um 900 bei den Reisenden Wulfstan und Ottar auf. Das Wort bedeutet so viel wie „Grenzland der Dänen“ (Mark im Sinne von „Grenze“). Der Name bezog sich ursprünglich, nach verschiedenen Theorien, entweder auf das südliche Grenzgebiet an der Eider oder auf die dänischen Inseln und Skåneland.[3]

Bis in das 10. Jahrhundert kam es zu Eroberungszügen und Besiedelung von Teilen Englands durch dänische Wikinger. 960 ließ sich der dänische König Harald Blauzahn taufen. Die Dänen wurden in der Folge christianisiert. Mit der Reformation in Dänemark 1536 wurden die Dänen evangelisch-lutherisch. Die dänische Volkskirche genießt eine privilegierte Stellung in der dänischen Verfassung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landtag Schleswig-Holstein: Stichwort Minderheitsregierung. Abgerufen am 31. Oktober 2009.
  2. Die dänische Sprache. Dänisches Kulturinstitut Bonn, abgerufen am 31. Oktober 2009.
  3.  Benito Scocozza und Grethe Jensen: Politikens Etbinds Danmarkshistorie. 3. Ausgabe Auflage. Politikens Forlag, 2005, ISBN 87-567-7064-2, S. 44.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Däne – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen