Dänenaxt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dänenaxt
Dane Axe.JPG
Angaben
Waffenart: Axt, Streitaxt
Bezeichnungen: Dänenaxt, Wikingeraxt
Verwendung: Waffe
Ursprungsregion/
Urheber:
Dänemark, Wikingerkrieger
Verbreitung: Skandinavien, England
Gesamtlänge: etwa 91 cm bis etwa 122 cm
Klingenlänge: etwa bis 55 cm
Griffstück: Holz
Listen zum Thema

Eine Dänenaxt (auch Wikingeraxt, skandinavische Axt, Breitaxt) ist eine frühmittelalterliche Streitaxt mit langem Stiel, die ein- oder zweihändig geführt werden kann.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Dänenaxt hat ein einschneidiges, gebogenes Blatt (Klinge). Das Axtblatt ist so geformt, dass es als Schildhaken fungieren kann, mit dem man den Schild des Gegners festhalten oder wegreißen kann. An der nach vorn zeigenden Seite des Blattes ist die Schneide verlängert. Diese Verlängerung sichert bei einem Wurf das Eindringen ins Ziel. Das Blatt ist mit einem Auge am Schaft befestigt. Die Dänenaxt wurde ursprünglich von den dänischen Wikingern eingeführt, verbreitete sich jedoch schnell über ganz Skandinavien, England und Russland. Die Dänenaxt gehört zum Typ der Breitaxt oder der normalen Streitaxt. Es gibt verschiedene Versionen die sich in Länge, Klingenform und Gestaltung unterscheiden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Martina Sprague, Norse warfare: the unconventional battle strategies of the ancient Vikings, Verlag Hippocrene Books, 2007, ISBN 978-0-7818-1176-7

Literatur[Bearbeiten]

  • Wendelin Boeheim: Handbuch der Waffenkunde, Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1890, Fourier Verlag, Wiesbaden 1985, ISBN 978-3-201-00257-8
  • George Cameron Stone, Donald J. LaRocca: A Glossary of the Construction, Decoration and Use of Arms and Armor: in All Countries and in All Times, Verlag Courier Dover Publications, 1999, S. 79, 80, ISBN 978-0-486-40726-5

Weblinks[Bearbeiten]