Dún Laoghaire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dún Laoghaire
Dún Laoghaire
Dún Laoghaire
Dún Laoghaire (Irland)
Red pog.svg
Koordinaten 53° 18′ N, 6° 8′ W53.294444444444-6.1338888888889Koordinaten: 53° 18′ N, 6° 8′ W
Basisdaten
Staat Irland

Provinz

Leinster
Grafschaft Dublin
Höhe 24 m
Einwohner 24.507 (2011)
Dun Laoghaire.jpg

Dún Laoghaire [duːn ˈɫeːrʲə] - Dun Liery gesprochen - ist eine irische Hafenstadt mit 24.507 Einwohnern (2011), die ca. 10 km südlich von Dublin liegt.

Die Stadt, die von 1821 bis 1921 Kingstown hieß, ist Verwaltungssitz des County Dún Laoghaire-Rathdown. Attraktionen vor Ort sind unter anderem das National Maritime Museum of Ireland, der James Joyce Tower und die Hafenpromenade auf dem Ostpier.

Der Hafen von Dún Laoghaire hat eine hohe Bedeutung für Einfuhr und Ausfuhr Irlands: Die irische Reederei Irish Ferries bietet eine tägliche Fährverbindung mit der Ulysses nach Holyhead auf Anglesey in Wales.

Es existieren Städtepartnerschaften mit Brest und Ynys Môn (Anglesey) in Wales.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort geht auf einen Dún, einen umwallten Platz, zurück, den der mythische irische König Laoghaire, (engl. King Lear), im 5. Jahrhundert einrichtete. Der englische Name war Dunleary, was phonetisch etwa der Aussprache des wieder umbenannten heutigen irischen Ortsnamens entspricht. König Georg IV. von England benannte Dún Laoghaire zu Ehren seines Besuchs im Jahr 1821 in Kingstown um. Es entwickelte sich zu einem noblen Vorort Dublins. Hier residierte die Ascendancy, die englische Oberschicht, die die Küstenstadt zu einem eleganten Badeort mit prachtvollen Villen ausbauen ließ. Der Dolmen von Brenanstown (auch Glendruid oder Druids Altar genannt) liegt in einer Senke, unweit der Brenanstown Road, im Tal von Glen Druide, etwa 1,7 km südlich von Cabinteely

Der Hafen von Dún Laoghaire

James Joyce Tower[Bearbeiten]

James Joyce Tower in Dun Laoghaire

Der James Joyce Tower im Ortsteil Sandycove ist wohl der berühmteste Martello-Turm an der irischen Küste. Er wurde, wie alle anderen Türme diese Art, ab 1804 nach dem Vorbild der korsischen Genuesertürme errichtet. Berühmtheit erlangte der Turm durch den Schriftsteller James Joyce, der hier 1904 eine Woche lang bei dem Medizinstudenten Oliver St. John Gogarty wohnte. Die Geschehnisse in dem Turm verarbeitete Joyce in seinem Roman Ulysses und ließ die Tagesreise des Romanhelden Stephen Dedalus hier beginnen. Der Turm beherbergt seit 1962 ein Joyce-Museum. Unterhalb des Turms befindet sich die legendäre Badestelle Forty Foot mit ihren in den Fels gehauenen Stufen, die in die Irische See führen. Ursprünglich wurde Forty Foot als Nacktbadestelle "for gentlemen only" ausgewiesen. An die FKK-Pflicht wird sich heute allerdings nicht mehr streng gehalten. Der Bloomsday wird an mehreren Orten der Stadt begangen.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dun Laoghaire – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien