Dürener Platt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dürener Platt

Gesprochen in

Düren und Umgebung (Deutschland)
Linguistische
Klassifikation

Dürener Platt ist ein ripuarischer Dialekt, welcher im Stadtgebiet von Düren und auch in Teilen des Kreises Düren vermehrt gesprochen wird. Das Verbreitungsgebiet liegt zwischen Aachen (Öcher Platt) und Köln (Kölsch) im westlichen Rheinland. Interessant ist, dass sich das Dürener Platt vom Öcher Platt deutlicher unterscheidet als vom Kölsch, obwohl Düren etwas näher an Aachen liegt als an Köln.

Vergleich mit Hochdeutsch[Bearbeiten]

Dürener Platt Isch hätt ävver net jedaat, dadd et ald drej Stond noh Meddaach es, wo mir doch jraad ens joot jejesse hann.
Hochdeutsch Ich hätte aber nicht gedacht, dass es schon drei Stunden nach Mittag ist, wo wir doch gerade erst gut gegessen haben.

Kleiner Fehler hat sich eingeschlichen: Maach ens die Venste zoh! bezieht sich auf mehrere Fenster. Einzahl wäre: Maach ens dat Venste zoh! oder aber auch: Maach ens et Venste zoh!

Heutige Verbreitung[Bearbeiten]

In Düren findet man das Dürener Platt im Dürener Karneval wieder, wobei es sogar Lieder in diesem Dialekt gibt. Weiterhin gibt es Bars und Kneipen, die diesen Dialekt in ihrem Namen verwenden.

In Düren gibt es einen eigenen Verein zur Pflege der Mundart, den Verein Dürener Platt e.V., der auf Veranstaltungen in Platt organisiert und auch ein Wörterbuch herausgegeben hat. Die Grenze zum Öcher Platt verläuft etwa bei Langerwehe. Dort fängt man bereits an zu singen, wie man zum Sprechen des Aachener Dialektes sagt. Kölsch wird quer durch den Rhein-Erft-Kreis bis Köln und darüber hinaus gesprochen. Die Unterschiede zum Dürener Platt sind hier nicht sehr groß.

Der Dürener Heimatdichter Josef Schregel, der Kreuzauer Tillmann Gottschalk und Josef Heinrichs aus Düren haben viele Gedichte und Essays in Dürener Platt verfasst. Einige Mundartbands, wie z.B. die Schweess Fööss („Schweißfüße“) singen hauptsächlich in Dürener Platt.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Josef Heinrich, Verein Dürener Platt (Hrsg.): Dürener Platt. 2001 (keine ISBN angegeben).
  •  Josef Schregel: Saache zom Laache. Verlag Hamelsche Druckerei, Düren.