Dětřichov nad Bystřicí

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dětřichov nad Bystřicí
Wappen von Dětřichov
Dětřichov nad Bystřicí (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Moravskoslezský kraj
Bezirk: Bruntál
Fläche: 2830 ha
Geographische Lage: 49° 50′ N, 17° 24′ O49.83305555555617.405555555556608Koordinaten: 49° 49′ 59″ N, 17° 24′ 20″ O
Höhe: 608 m n.m.
Einwohner: 441 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 793 03 - 793 05
Verkehr
Straße: Šternberk - Bruntál
Bahnanschluss: Olomouc - Bruntál
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 2
Verwaltung
Bürgermeister: Jan Beneš (Stand: 2010)
Adresse: Dětřichov nad Bystřicí 58
793 03 Dětřichov nad Bystřicí
Gemeindenummer: 597252
Website: mesta.obce.cz/zsu/vyhledat-2606.htm

Dětřichov nad Bystřicí (bis 1930 Dětřichov, deutsch Dittersdorf an der Feistritz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt 14 Kilometer nordöstlich von Šternberk und gehört zum Okres Bruntál.

Geographie[Bearbeiten]

Dětřichov befindet sich am südwestlichen Fuße des Berges Slunečná (Sonnenkoppe) im Niederen Gesenke und wird von der Bystřice durchflossen. Südöstlich erhebt sich der Dětřichovský kopec (691 m).

Nachbarorte sind Lomnice im Norden, Nové Valteřice im Nordosten, Čabová, Moravský Beroun und Ondrášov im Südosten, Krahulčí im Süden, Dalov im Südwesten, Huzová und Arnoltice im Westen sowie Ryžoviště im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung von Ditrichowa Lhota erfolgte in den Jahren 1317/18 als ein Lehndorf des Olmützer Bischofs seit den Zeiten Bruno von Schauenburgs. Dittersdorf war eine Ansiedlung von Köhlern und Holzfällern. Vor 1410 wurde der Ort an die Herrschaft Sternberg angeschlossen.

1770 entstand eine landwirtschaftliche Gesellschaft, die im Ort den Anbau neuer Feldfrüchte wie Klee, Kartoffeln sowie Futter- und Zuckerrüben durchsetzte.

Nach der Ablösung der Patrimonialherrschaften entstand die Gemeinde Dittersdorf, die seit 1850 zum Bezirk Šternberk gehörte. 1930 wurde der Gemeindename Dětřichov / Dittersdorf zur Unterscheidung von anderen Orten in Dětřichov nad Bystřicí / Dittersdorf an der Feistritz geändert.

Bis 1948 bestanden im Dorf auch eine Bäckerei, Schlosserei, Friseur und eine Schmiede. Heute steht nur noch eine Sägemühle im Betrieb, bei der ein Teil Einwohner seinen Lebensunterhalt verdient.

1950 kam der Ort zum neuen Okres Rýmařov. Im Jahre 1960 wurde der Okres Rýmařov wieder aufgelöst. Dětřichov nad Bystřicí wurde Teil des Okres Bruntál; gleichzeitig erfolgte die Eingemeindung von Krahulčí.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde Dětřichov nad Bystřicí besteht aus den Ortsteilen Dětřichov nad Bystřicí (Dittersdorf an der Feistritz) und Krahulčí (Sperbersdorf).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche St. Georg, erbaut 1766-1767 anstelle eines hölzernen Vorgängerbaus. Das Altarbild stammt von Johann Amler aus Sternberg, die sechstimmige barocke Orgel ist ein Werk aus der Werkstatt Steinunger in Engelsberg.
  • Kapelle in Krahulčí

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)