Dōshisha-Universität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Dōshisha-Universität
Logo
Gründung 1875/1920
Trägerschaft privat
Ort Kyōto, Präfektur Kyōto
Staat Japan
Leitung Eiji Hatta
Studenten 28.642 (Mai 2012)[1]
Website www.doshisha.ac.jp
Imadegawa-Campus

Die Dōshisha-Universität (jap. 同志社大学 Dōshisha Daigaku) ist eine private Universität in der Präfektur Kyōto, Japan. Studentenzahl ist 24.000. Die Studenten werden auf zwei Campus verteilt (Kyōtanabe-Campus in Kyōtanabe und Imadegawa-Campus im Kyōtoter Stadtbezirk Kamigyō-ku). Die Doshisha besteht aus 9 Fakultäten.

Die Dōshisha unterhält ein ausgedehntes Austauschprogramm mit der Fakultät für Japanologie an der Universität Tübingen[2].

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Universität von einem ehemaligen Samurai Niishima Jō (新島 襄, engl. Joseph Hardy Neesima, 1843–1890). Niishima war 1864, getrieben vom Wunsch nach einer westlichen Ausbildung, heimlich aus Japan nach Boston, Massachusetts entkommen. Damals war eine Auslandsreise von der Regierung strikt verboten. In Boston besuchte er die Phillips Academy, die Amherst College und das Theologische Andover Seminar unter dem Namen Joseph Hardy Neeshima. So wurde er zum ersten japanischen Staatsangehörigen dem in Übersee akademische Auszeichnungen verliehen wurden. Als sich Japan dem Westen öffnete, kehrte er 1875 zurück, und gründete die Dōshisha Eliteschule (同志社英学校, Dōshisha eigakkō) in Kyoto, die schließlich auch eine Rechtsschule, eine gewöhnliche Schule und ein Frauencollege umfasste. Der Name Dōshisha bedeutet wörtlich etwa: „die Gesellschaft der Menschen mit dem gemeinsamen Willen“.

Im Jahr 1920 war Dōshisha schließlich zu einer kompletten Universität anglo-amerikanischer Tradition gewachsen. Während des Zweiten Weltkriegs wurden die Gebäude mit japanischen Namen umbenannt, und der pro-westliche Anteil der Universitätsgeschichte ausgeklammert, beide Änderungen wurden jedoch nach der japanischen Kapitulation wieder rückgängig gemacht.

Eines der Studentenlieder heißt „Doshisha College Song“, gedichtet 1908 von William Merrell Vories (1880–1964). Er benutzte die Melodie von der „Wacht am Rhein“ (von Karl Wilhelm)[3].

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 学生数・教員数 (Zahl der Studenten und der wissenschaftlichen Mitarbeiter (Mai 2012)), auf Japanisch: Undergraduates 26.176, Masterstudiengänge 1.651, Doktorkurse 468+27, Professional degree courses 320. Abgerufen am 4. September 2012.
  2. http://www.uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/aoi/japanologie/lehre/auslandsstudium.html
  3. 1. Doshisha College Song, abgerufen am 4. September 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dōshisha-Universität – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

35.029737135.760725Koordinaten: 35° 1′ 47″ N, 135° 45′ 39″ O