D.O.A. – Bei Ankunft Mord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Produktionshintergrund und weitere Kritiken mit Quellenangabe.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel D.O.A. – Bei Ankunft Mord
Originaltitel D.O.A.[1]
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1988
Länge 97 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Annabel Jankel, Rocky Morton
Drehbuch Clarence Greene
Charles Edward Pogue
Russell Rouse
Produktion Ian Sander
Laura Ziskin
Musik Chaz Jankel
Kamera Yuri Neyman
Schnitt Raja Gosnell
Michael R. Miller
Besetzung

D.O.A. – Bei Ankunft Mord (Originaltitel: D.O.A.) ist ein US-amerikanischer Kriminalfilm der Gattung Thriller aus dem Jahr 1988. Er ist eine Neuverfilmung des Films Opfer der Unterwelt aus dem Jahr 1950 mit Edmond O’Brien und Pamela Britton.

Die Regie führten Annabel Jankel und Rocky Morton, das Drehbuch schrieben Clarence Greene, Charles Edward Pogue und Russell Rouse. Die Hauptrollen spielten Dennis Quaid und Meg Ryan.

Handlung[Bearbeiten]

Der in Austin lebende Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Dexter Cornell meldet der Polizei, dass er vergiftet wurde. In einer Rückblende werden die vorangegangenen Ereignisse erzählt.

Cornell war einst als Autor erfolgreich, aber in den letzten Jahren erfolgte keine Veröffentlichung mehr. Ein Student von Cornell, Nicholas Lang, stirbt unter ungeklärten Umständen. Etwas später wird während einer medizinischen Untersuchung festgestellt, dass Cornell vergiftet wurde. Die Ärztin sagt ihm, er könne nur noch 24 bis 48 Stunden leben, eine Möglichkeit der Entgiftung existiere nicht.

Cornell sucht den Mörder, wobei ihn die Studentin Sydney Fuller unterstützt. Fuller wollte zuerst nur eine Liebesnacht mit Cornell verbringen. Der Professor bindet ihre Hand mit einem Sekundenkleber an seine. Während der Recherchen verübt ein Unbekannter Anschläge auf Cornell und Fuller, die Noch-Ehefrau Cornells (die Scheidung ist in Planung) wird ermordet.

Cornell stellt fest, dass sein Leben in den letzten Jahren unerfüllt und dem Todeszustand ähnlich war. Es stellt sich heraus, dass sein Freund Hal Petersham der Mörder ist. Er ermordete Nicholas Lang, um den von ihm geschriebenen unveröffentlichten Roman als eigenes Werk auszugeben. Es kommt zum Kampf zwischen Cornell und Petersham, bei dem Petersham stirbt.

Am Ende wird Cornell gezeigt, wie er die Polizisten noch bittet, die letzten 48 Stunden seines Lebens aufschreiben zu lassen.

Kritiken[Bearbeiten]

„Geschickt mit Genre-Zitaten spielende Neuverfilmung eines gleichnamigen Thrillers von 1949, die sich jedoch nicht zu einem in sich geschlossenen Film entwickelt, sondern Stückwerk bleibt. Eine durchaus interessante Fingerübung in Sachen "Schwarze Serie" vor allem für Freunde des Genres, die insgesamt gesehen zu wenig aus dem Stoff herausholt.“

film-dienst


Hintergründe[Bearbeiten]

D. O. A. = „Dead On Arrival“, dt. „tot bei Ankunft“ ist ein Terminus, der in amerikanischen Krankenhäusern benutzt wird, wenn ein Patient (zum Beispiel von einem Verkehrsunfall) bei der Einlieferung in die Notaufnahme bereits klinisch tot ist.

Literatur[Bearbeiten]

  • Karsten Prüßmann: Meg Ryan: Herz und Verstand. München 1996, S. 73–79. ISBN 3-453-09405-0.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Originaltitel lt. New York Times