DBV Charlottenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DBV Charlottenburg
Deutscher Basketballverein Charlottenburg e. V.
Gründungsjahr 1990
Vereinsfarben Blau / Gelb
Liga 1. Regionalliga-Nord Herren
JBBL U 17
Spielstätte Sömmeringhalle
(2800 Plätze)
Anschrift Bayernallee 47
14052 Berlin
Internetseite dbv-charlottenburg.de

Der DBV Charlottenburg (Deutscher Basketballverein Charlottenburg e. V.) ist ein Basketballklub aus Berlin. Gegründet wurde der Verein am 24. März 1990 von Mitgliedern der Basketballabteilung des DTV Charlottenburg.

Die Gründung des Klubs wurde notwendig, als der DTV auf den Konkurs zusteuerte. Die Bundesligamannschaft war ab 1989/1990 in Spielgemeinschaft mit der neugegründeten BG Charlottenburg angetreten. In der Saison 1990/1991 ging die Bundesliga-Lizenz allein an die BG Charlottenburg, die sich 1991/1992 in Alba Berlin umbenannte. Doch der DTV, der jetzt nur noch Oberliga spielte, blieb auf Altlasten sitzen. Obwohl es sich letztlich nur um offene Gehaltsforderungen des ehemaligen Trainers Rick Shore handelte, gab es keine Aussicht, diese Altlasten aus dem Etat des verbliebenen Amateurbereichs (Basketball- und Turnabteilung) zu tragen. Auf der Mitgliederversammlung am 15. April 1991 musste die Auflösung des DTV Charlottenburg e.V. mit 79:3 Stimmen verabschiedet werden. Am 10. Oktober 1991 erfolgt die endgültige Abmeldung beim Registergericht.

In der Saison 1991/1992 nahm der neue Verein DBV Charlottenburg zum ersten Mal am Spielbetrieb teil. Seitdem spielte die erste Herrenmannschaft in der Regionalliga.

Das Besondere des Klubs sind vor allem seine Ex-Bundesliga-Stars, die längst im Beruf stehen und sich beim Basketball fit halten. Zu ihnen gehören die vielfachen Nationalspieler Matthias Strauss, Lutz Wadehn, Burkhard Schröder und Peer Forsberg. Die Senioren-Mannschaften des DBV haben schon einige Deutsche Meisterschaften eingefahren.

Der Klub hat aktuell 7 Herrenmannschaften gemeldet, sämtliche männliche Jugendklassen besetzt, 280 Mitglieder und hat sich zum Ziel gesetzt, mittelfristig zumindest wieder in der 2. Bundesliga zu spielen. Außerdem ist der DBV Charlottenburg Partner beim Netzwerk Central Hoops Berlin.

Seit 2009 spielt der DBV wieder in der Bundesliga, in der JBBL, der U16 Bundesliga.

Weblinks[Bearbeiten]