DECCA-Sender Lautertal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DECCA-Sender Lautertal
Sender Lautertal.png
Basisdaten
Ort: Lautertal
Land: Bayern
Staat: Deutschland
Höhenlage: 468 m ü. NHN
Verwendung: Fernmeldeanlage
Besitzer: Vodafone D2
Daten des Mastes
Bauzeit: 1952
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1952
Letzter Umbau (Mast): 1992
Gesamthöhe: 60 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Sendetyp: Mobilfunk
Positionskarte
DECCA-Sender Lautertal (Bayern)
DECCA-Sender Lautertal
DECCA-Sender Lautertal
50.32229410.987792Koordinaten: 50° 19′ 20,3″ N, 10° 59′ 16,1″ O
DECCA-Kette 3F

Der DECCA-Sender Lautertal, auch als DECCA-Sender Coburg bezeichnet, war die auf der Frequenz 112,9867 kHz betriebene „Red“-Station der deutschen DECCA-Kette 3F, die aus der Masterstation in Madfeld (Brilon) und den beiden anderen Tochterstationen in Zeven und Stadtkyll bestand[1] und am 17. Januar 1952 in Betrieb ging.[2] Der DECCA-Sender Lauterberg, der auch als DECCA-Sender Coburg bezeichnet wurde, befand sich auf dem Lauterberg und verwendete als Sendeantenne einen 101 Meter[3] hohen, gegen Erde isolierten, selbststrahlenden Sendemasten.

Bis Oktober 1969 diente der Sender auch als Mittenwellensender (Nebensender) des Bayerischen Rundfunks. Auf der Frequenz 1602 kHz betrug die abgestrahlte Leistung 1 kW (EMRP).

Der DECCA-Sender Lautertal, der der Funknavigation in den Luftkorridoren von und nach West-Berlin diente, wurde zusammen mit den anderen Stationen der deutschen DECCA-Kette im März 1992 stillgelegt.[2]

Im Unterschied zu den Anlagen in Madfeld und Stadtkyll wurde der Antennenmast auf dem Lauterberg nicht demontiert, sondern auf eine Höhe von 60 Metern verkürzt und in einen Sendemast für Mobilfunk und Richtfunk umgebaut.[3] Die Pardunenfundamente für die oberen Pardunen sind heute noch sichtbar.

Die Sendeanlage, die oft mit dem Telekom-Sender auf der Senningshöhe verwechselt wird, liegt am Rande des Naturschutzgebietes Lauterberg.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lagepläne der DECCA-Kette Deutschland
  2. a b DECCA NAVIGATOR Abs. GERMANY (3F) Beschreibung der DECCA-Kette Deutschland
  3. a b Angaben bei strukturae,.de