DEDON

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DEDON GmbH
Logo der DEDON GmbH
Rechtsform GmbH
Sitz Lüneburg, Niedersachsen, Deutschland

Leitung

Mitarbeiter 2000[1]
Branche Möbel
Website www.dedon.de

DEDON ist ein deutsches Unternehmen mit Hauptsitz in Lüneburg, das auf die Produktion exklusiver Außenmöbel spezialisiert ist. Das 1990 von dem damaligen Fußballprofi Bobby Dekeyser gegründete Unternehmen gehört als Hersteller hochpreisiger Outdoormöbel weltweit zu den führenden Anbietern der Branche und hat mittlerweile zahlreiche internationale Design-Preise gewonnen.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Dedon entwickelte eine höchst widerstandsfähige Kunststofffaser auf Basis von Polyethylen, die im norddeutschen Lüneburg seit mittlerweile über 20 Jahren gefertigt wird. Die Faser ist abwaschbar, pflegeleicht und unempfindlich gegen Salzwasser, Sonnenlicht, hohe und niedrige Temperaturen und darüber hinaus ökologisch abbaubar. DEDON-Möbel werden in Handarbeit von Flechtern auf den Philippinen (Insel Cebu) gefertigt[3].[4]

Struktur[Bearbeiten]

DEDON ist in mehr als 80 Ländern vertreten, beschäftigt weltweit über 3.000 Mitarbeiter [5] (davon ca. 2.500 auf den Philippinen)[6] und präsentiert sich in eigenen Showrooms in Barcelona, Paris, Hongkong, Wien, Hamburg, Mailand, Monaco, Limassol, Athen, Antwerpen und New York.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
  • In den vergangenen Jahren erhielten DEDON Modelle internationale Designpreise
  • Im Jahr 2004 war die DEDON GmbH Gewinnerin des niedersächsischen Mittelstandspreises.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nzz.ch/wirtschaft/newsticker/diethelm-keller-group-beteiligt-sich-haelftig-an-outdoor-moebelhersteller-dedon-1.18282218
  2. Mitteilung vom 17. Januar 2008, aufgerufen am 1. August 2010
  3. Er kann nur angreifen in:Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 10. Dezember 2011, Seite C3
  4. "German companies you should know", aufgerufen am 2. August 2010
  5. Amt der Europäischen Union für die Eintragung von Marken und Geschmacksmustern, aufgerufen am 1. August 2010
  6. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.

53.24421944444410.463238888889Koordinaten: 53° 14′ 39″ N, 10° 27′ 48″ O