DFB-Pokal 1959/60

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

DFB-Pokalsieger 1960 war Borussia München Gladbach (Schreibweise 1960)[1]. Das Finale fand am 5. Oktober 1960 im Rheinstadion in Düsseldorf statt. Die Borussia nahm in der folgenden Saison am neuen Europapokal der Pokalsieger teil, schied aber im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Glasgow Rangers aus.

Ausscheidungsspiel[Bearbeiten]

Datum Ergebnis
Sa 06.08.1960 Hertha BSC 0:1 FK Pirmasens

Halbfinale[Bearbeiten]

Datum Ergebnis
Mi 07.09.1960 Borussia M. Gladbach[1] [* 1]0:2[* 1] Hamburger SV
Mi 07.09.1960 Karlsruher SC [* 2]3:4[* 2] FK Pirmasens
  1. Das Spiel fand in Münster statt.
  2. Da Pirmasens einen nicht spielberechtigten Spieler einsetzte, wurde das Ergebnis annulliert und ein Wiederholungsspiel neuangesetzt.

Neuansetzung[Bearbeiten]

Datum Ergebnis
Mi 21.09.1960 Karlsruher SC 2:0 FK Pirmasens

Finale[Bearbeiten]

Paarung Borussia München Gladbach Borussia München GladbachKarlsruher SC Karlsruher SC
Ergebnis 3:2 (2:1)
Datum Mittwoch 5. Oktober 1960 um 20:00 Uhr
Stadion Rheinstadion, Düsseldorf
Zuschauer 49.000
Schiedsrichter Albert Dusch (Kaiserslautern)
Tore 1:0 Mülhausen (5.)
1:1 Herrmann (22.)
2:1 Kohn (25.)
2:2 Schwarz (58.)
3:2 Brülls (60.)
Borussia München Gladbach Günter Jansen, Lambert Pfeiffer, Heinz de Lange, Albert Jansen, Hans Göbbels, Friedhelm Frontzeck, Franz Brungs, Albert Brülls, Ulrich Kohn, Karl-Heinz Mülhausen, Helmut Fendel
Trainer: Bernd Oles
Karlsruher SC Horst Jungmann, Wilhelm Dimmel, Gustav Witlatschil, Heinz Ruppenstein, Willi Rihm, Horst Szymaniak, Willy Reitgaßl, Günter Herrmann, Walter Schwarz, Friedel Späth, Reinhold Nedoschil
Trainer: Eduard Frühwirth


Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Mönchengladbach, Stadtgeschichte / Stadtname. Stadt Mönchengladbach, abgerufen am 27. März 2010 ((...) 1933 hieß „Alt-Gladbach“ offiziell München Gladbach (ohne Bindestrich...), die Schreibweise jedoch lautete durchgängig M.Gladbach. Diese Schreibweise wurde noch bis 1960 beibehalten, obwohl durch Ratsbeschluß vom 20. Dezember 1950 die Sprechweise in „Mönchen Gladbach“ geändert worden war (...). Erst durch Beschluss der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen vom 11. Oktober 1960 wurde die bis heute gültige Schreibweise Mönchengladbach eingeführt.).