DFB-Pokal 1969/70

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

DFB-Pokalsieger 1970 wurde Kickers Offenbach. Mit den Offenbacher Kickers wurde 1970 erstmals ein Zweitligist Pokalsieger. Kickers Offenbach stieg im gleichen Jahr außerdem in die Bundesliga auf. Da die Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko bereits am 31. Mai begann, entschied sich der DFB für eine Austragung des DFB-Pokals ab dem Achtelfinale während der Sommerpause nach dem WM-Turnier. Offenbach war zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon Bundesligist. Obwohl der Wettbewerb noch der Saison 1969/1970 zugerechnet wurde, spielten die Vereine ab dem Achtelfinale dann bereits mit dem Kader der neuen Saison.

So wurde der Spieler Winfried Schäfer mit Borussia Mönchengladbach im Mai 1970 Deutscher Meister und im August mit seinem neuen Verein Kickers Offenbach Pokalsieger in einer Saison.

Im Europapokal der Pokalsieger schieden die Offenbacher in der 1. Runde gegen den FC Brügge aus.

1. Hauptrunde[Bearbeiten]

Datum Ergebnis
02.01.1970, 19:30 Uhr Eintracht Gelsenkirchen 1:3 Borussia M'gladbach
03.01.1970, 15:00 Uhr 1. FC Nürnberg 1:0 VfB Stuttgart
03.01.1970, 15:30 Uhr Kickers Offenbach 4:1 TSV 1860 München
03.01.1970, 15:30 Uhr Hannover 96 3:2 Rot-Weiß Oberhausen
03.01.1970, 18:00 Uhr SSV Jahn Regensburg 1:0 Eintracht Braunschweig
04.01.1970, 14:00 Uhr FC 1908 Villingen 1:3 Hamburger SV
24.03.1970, 20:00 Uhr Rot-Weiss Essen 3:3 n.V. 1. FC Köln
25.03.1970, 16:00 Uhr SG Wattenscheid 09 1:6 FC Bayern München
25.03.1970, 17:00 Uhr Göttingen 05 0:1 n.V. MSV Duisburg
25.03.1970, 19:30 Uhr Wuppertaler SV 1:0 1. FC Kaiserslautern
26.03.1970, 17:00 Uhr VfL Osnabrück 1:2 n.V. Eintracht Frankfurt
08.04.1970, 19:30 Uhr SV Alsenborn 11:51 FC Schalke 04
15.04.1970, 19:30 Uhr FK Pirmasens 1:2 Hertha BSC
22.04.1970, 17:30 Uhr Schwarz-Weiß Essen 1:2 Borussia Dortmund
05.05.1970, 19:30 Uhr Tennis Borussia Berlin 0:2 Werder Bremen
11.07.1970, 17:30 Uhr SV Arminia Hannover 0:3 Alemannia Aachen
1 Das Spiel fand im Stadion am Betzenberg in Kaiserslautern statt.

Wiederholungsspiel[Bearbeiten]

Datum Ergebnis
24.07.1970, 19:30 Uhr 1. FC Köln 5:1 Rot-Weiss Essen

Achtelfinale[Bearbeiten]

Datum Ergebnis
28.07.1970, 20:00 Uhr FC Schalke 04 0:0 n.V. Hertha BSC
29.07.1970, 19:30 Uhr Eintracht Frankfurt 2:0 Hamburger SV
29.07.1970, 19:30 Uhr Wuppertaler SV 0:3 1. FC Nürnberg
29.07.1970, 19:30 Uhr 1. FC Köln 6:1 MSV Duisburg
29.07.1970, 19:30 Uhr Alemannia Aachen 1:1 n.V. Werder Bremen
29.07.1970, 20:00 Uhr FC Bayern München 4:0 SSV Jahn Regensburg
29.07.1970, 20:00 Uhr Hannover 96 1:3 Borussia M'gladbach
30.07.1970, 19:30 Uhr Kickers Offenbach 2:1 n.V. Borussia Dortmund

Wiederholungsspiele[Bearbeiten]

Datum Ergebnis
01.08.1970, 19:30 Uhr Hertha BSC 4:0 FC Schalke 04
03.08.1970, 19:30 Uhr Werder Bremen 1:1 n.V.(L) Alemannia Aachen

Viertelfinale[Bearbeiten]

Datum Ergebnis
05.08.1970, 19:30 Uhr Borussia M'gladbach 2:3 n.V. 1. FC Köln
05.08.1970, 19:30 Uhr 1. FC Nürnberg 2:1 FC Bayern München
05.08.1970, 19:30 Uhr Eintracht Frankfurt 0:3 Kickers Offenbach
06.08.1970, 19:30 Uhr Alemannia Aachen 1:0 Hertha BSC

Halbfinale[Bearbeiten]

Datum Ergebnis
19.08.1970, 20:00 Uhr Kickers Offenbach 4:2 n.V. 1. FC Nürnberg
19.08.1970, 20:00 Uhr Alemannia Aachen 0:4 1. FC Köln

Finale[Bearbeiten]

Paarung 1. FC Köln 1. FC KölnKickers Offenbach Kickers Offenbach
Ergebnis 1:2 (0:1)
Datum 29. August 1970 um 16:00 Uhr
Stadion Niedersachsenstadion, Hannover[1]
Zuschauer 50.000
Schiedsrichter Gerhard Schulenburg (Hamburg)
Tore 0:1 Winkler (27.)
0:2 Gecks (64.)
1:2 Löhr (73.)
1. FC Köln Manfred Manglitz, Karl-Heinz Thielen (31. Bernd Rupp), Matthias Hemmersbach, Heinz Simmet, Werner Biskup, Wolfgang Weber, Hans-Josef Kapellmann, Heinz Flohe, Thomas Parits, Wolfgang Overath, Hennes Löhr
Trainer: Hans Merkle
Kickers Offenbach Karlheinz Volz, Hans Reich, Josef Weilbächer, Egon Schmitt, Helmut Kremers, Helmut Schmidt, Roland Weida, Walter Bechtold (60. Helmut Nerlinger), Winfried Schäfer, Horst Gecks, Klaus Winkler
Trainer: Aki Schmidt
Besonderheiten verschossener Elfmeter Karlheinz Volz hält Foulelfmeter von Werner Biskup (81.)


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadionprogramm Finale