DFS 331

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die DFS 331 war ein projektierter militärischer Lastensegler der Deutsche Forschungsanstalt für Segelflug (DFS).

Entwickelt wurde das Flugzeug in Zusammenarbeit mit der Gothaer Waggonfabrik als Großraumlastensegler. Das Flugzeug war als abgestrebter Schulterdecker in Gemischtbauweise mit doppeltem Leitwerk konzipiert worden. Der Start sollte auf einem abwerfbaren Zweiradfahrgestell, die Landung auf ausschwenkbaren Kufen erfolgen. Der Heckbereich war nach Flügelhinterkante nach oben hochklappbar. Zwei Einstiege befanden sich auf der Backbordseite. Es wurde nur ein Exemplar gefertigt.

Technische Daten[Bearbeiten]

DFS 331

  • Spannweite: 23,0 m
  • Länge: 15,81 m
  • Höhe: 3,55 m
  • Flügelfläche: 60 m²
  • Leergewicht: 2270 kg
  • max. Startgewicht: 4770 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 330 km/h
  • Schleppgeschwindigkeit: 270 km/h

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinz J. Nowarra: Die Deutsche Luftrüstung 1933-1945. Bernard & Graefe, Koblenz 1993, ISBN 3-7637-5464-4