DGEG-Eisenbahnmuseum Neustadt/Weinstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Lokschuppen des Eisenbahnmuseums
Lokomotiven im Museum, gesehen vom Aufgang der Fußgängerbrücke im Bahnhof Neustadt/Weinstraße

Das Eisenbahnmuseum Neustadt/Weinstraße ist ein Eisenbahnmuseen der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG) . Es befindet sich unmittelbar südlich des Hauptbahnhofs von Neustadt an der Weinstraße in einem ehemaligen Lokschuppen, der früher dem Bahnbetriebswerk Neustadt diente. Ein anderes befindet sich in Bochum-Dahlhausen.

Das Eisenbahnmuseum Neustadt/Weinstraße macht den historischen Lokschuppen der Pfalzbahn aus der unmittelbaren Anfangszeit der Eisenbahnen in der damals bayerischen Pfalz zugänglich. Der Lokschuppen zeigt noch weitgehend den Originalzustand. Außerdem gehören weitere Anlagen des Bahnhofs Neustadt zum Museum.

Der Schwerpunkt des Museums Neustadt/Weinstraße liegt auf Fahrzeugen der ehemaligen süddeutschen Länderbahnen. So werden hier die beiden letzten noch im Original erhaltenen Dampflokomotiven aus der Pfalzbahnzeit erhalten, die pfälzische T 1 „Schaidt“ und eine pfälzische T 5. Daneben wird der Nachbau einer Schnellzuglokomotive („Die Pfalz“) aus der Eisenbahnfrühzeit, Bauart Crampton, gezeigt. Fahrzeuge aus der Zeit der Deutschen Reichsbahn sind die E 17 und der ET 11. Daneben verfügt das Eisenbahnmuseum Neustadt noch über eine Reihe von Reisezug- und Güterwagen der ehemals badischen und Württembergischen Eisenbahnen, sowie der späteren Einheitsbauarten. Zum Bestand gehört ferner eine 1942 gebaute Dampfschneeschleuder.

Aufarbeitung und Wartung, Unterhalt der Gebäude und der Betrieb der angeschlossenen Museumsbahn, des Kuckucksbähnel, werden in ehrenamtlicher Tätigkeit von Vereinsmitgliedern durchgeführt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eisenbahnmuseum Neustadt/Weinstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

49.3494444444448.1391666666667Koordinaten: 49° 20′ 58″ N, 8° 8′ 21″ O