DKW 4=8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DKW
DKW Schwebeklasse im museum mobile in Ingolstadt

DKW Schwebeklasse im museum mobile in Ingolstadt

4=8
Verkaufsbezeichnung: P, V 800, V 1000, Sonderklasse, Schwebeklasse
Produktionszeitraum: 1929–1940
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Tourenwagen, Limousine, Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
0,78–1,05 Liter
(14,7–23,5 kW)
Länge: 3600–4300 mm
Breite: 1380–1600 mm
Höhe: 1510–1650 mm
Radstand: 2600–2850 mm
Leergewicht: 750–1000 kg
Vorgängermodell: DKW Typ P
Nachfolgemodell: keines

Die DKW 4=8 sind Pkw der Marke DKW mit Vierzylinder-Zweitakt-V-Motor und zwei Ladepumpen, die von der Motorradfabrik Zschopauer Motorenwerke J. S. Rasmussen (ab Mitte 1932 Teil der neu gegründeten Auto Union) als Nachfolger des 1929 eingestellten Kleinwagens DKW P 15 PS hergestellt wurden. Der Beiname „4=8“ sollte verdeutlichen, dass ein Zweitakt-Verbrennungsmotor bei jeder Kurbelwellenumdrehung einen Arbeitstakt besitzt, während der Viertaktmotor nur in jeder zweiten Kurbelwellenumdrehung einen Arbeitstakt (3. Takt) ausführt. DKW wollte damit werbewirksam ausdrücken, dass ihr Vierzylinder-Zweitakter in der Laufruhe einem Achtzylinder-Viertakter entspreche (vgl. auch DKW 3=6). Die Zweitaktmotoren wurden vom DKW-Stammwerk in Zschopau hergestellt; die Montage der Fahrzeuge erfolgte im Werk Berlin-Spandau.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Modell DKW P 25 PS wurde im November 1928 auf der Berliner Automobil-Ausstellung gezeigt, dann aber nur in wenigen Exemplaren gefertigt. Der 25 PS starke Motor mit 1 Liter Hubraum trieb über eine Dreigang-Getriebe mit Schalthebel in der Wagenmitte die Hinterräder an. Der P 25 PS mit einem gegenüber dem Vorgänger um 10 cm auf 2,8 m vergrößerten Radstand hat wie dieser eine selbsttragende Karosserie aus Sperrholz mit Kunstlederbezug. Ebenso übernahm er die beiden Starrachsen mit Querblattfedern. Ausschließlich die zweitürige Limousine wurde angeboten.

Nachdem der durch die Aufladung mittels Ladepumpen erhoffte geringe Verbrauch an Zweitaktgemisch gegenüber dem Vorgänger nicht eingetreten war, brachte das Werk 1930 den DKW V 800 4=8 mit auf 2,7 Metern verringertem Radstand heraus. Der kleinere Motor mit 0,8 Liter Hubraum und 20 PS Leistung bewirkte jedoch keinen geringeren Treibstoffverbrauch, sondern nur schlechtere Fahrleistungen. Zudem überhitzte der wie alle DKW-Pkw mit Thermosiphonkühlung versehene Motor leicht und sprang auch bei Kälte schlecht an. Der V 800 war als zweitürige Cabriolimousine oder zweitüriges Vollcabriolet verfügbar.

Ab 1931 verwendete man daher wieder den größeren 1-Liter-Motor mit 25 PS. Das Modell mit nun hydraulisch betätigter „Öldruckbremse“ hieß DKW V 1000 4=8 und war mit jeweils zwei Türen als Limousine, Cabrio-Limousine und Vollcabriolet bis 1932 erhältlich.

Der ansonsten unveränderte Wagen kam im März 1932 als DKW Sonderklasse Typ 432 mit 6 cm verlängertem Radstand, längerer Karosserie und Vierganggetriebe auf den Markt.

Im Oktober desselben Jahres löste der DKW 1001 Sonderklasse mit einem um weitere 9 cm auf 2,85 Metern vergrößertem Radstand den Typ 432 ab. Der Motor leistete ein PS mehr und hinten kam die „Schwebeachse“ mit obenliegender Querblattfeder zum Einsatz. Die Karosserie war eleganter, aber genauso wenig dauerhaft wie die der Vorgänger. Die reine Holzkonstruktion hing bald zwischen den Achsen durch und einige ältere Exemplare sollen sogar in der Mitte auseinandergebrochen sein.

Mit zwei „Schwebeachsen“ folgte im Februar 1934 die DKW Schwebeklasse mit stromlinienförmiger Karosserie. Ab Januar 1935 leistete deren Motor mit einem zweiten Vergaser 30 PS. Von Juli 1935 bis zum Ende der Fertigung im April 1937 war ein neukonstruierter Motor mit 1,05 Litern Hubraum und 32 PS eingebaut. Die Schwebeklasse war als zweitürige Limousine oder Cabrio-Limousine erhältlich.

Mit dem Motor der letzten Schwebeklasse erschien im Februar 1937 wieder eine DKW Sonderklasse, die Rahmen und Ganzstahlkarosserie des Wanderer W24 übernahm. Damit war das Problem der sich verziehenden, durchhängenden und schließlich in der Mitte brechenden Holzkarosserien bei DKW endgültig erledigt. Die Sonderklasse wurde 1940 eingestellt.

Insgesamt entstanden in elf Jahren von allen DKW 4=8-Modellen knapp 26.000 Exemplare, davon rund 8000 DKW-Sonderklasse mit Ganzstahlkarosserie.

Technische Daten der Typen P 4=8, V 800, V 1000 und 432 Sonderklasse[Bearbeiten]

Typ 4=8 (P 25 PS) V 800 4=8 V 1000 4=8 Sonderklasse Typ 432
Bauzeitraum 1929 1930–1931 1931–1932 1932
Aufbauten L2 L2, Cb2 L2, Cb2 L2
Motor 4 Zyl. V, 2-Takt 4 Zyl. V, 2-Takt 4 Zyl. V, 2-Takt 4 Zyl. V, 2-Takt
Ventile ohne ohne ohne ohne
Bohrung × Hub 68 mm × 68 mm 60 mm × 68 mm 68 mm × 68,5 mm 68 mm × 68,5 mm
Hubraum 980 cm³ 782 cm³ 990 cm³ 990 cm³
Leistung (PS) 25 20 25 25
Leistung (kW) 18,4 14,7 18,4 18,4
Verbrauch 10 l/100 km 10 l/100 km 10 l/100 km 11 l/100 km
Höchstgeschwindigkeit 90 km/h 85 km/h 90 km/h 95 km/h
Leergewicht 780 kg 750 kg 780 kg 800 kg
Zul. Gesamtgewicht 1130 kg 1100 kg 1130 kg 1150 kg
Elektrik 6 Volt 6 Volt 6 Volt 6 Volt
Länge 3600 mm 3680 mm 3680 mm 4000 mm
Breite 1450 mm 1380 mm 1380 mm 1400 mm
Höhe 1620 mm 1620 mm 1620 mm 1650 mm
Radstand 2800 mm 2700 mm 2700 mm 2760 mm
Spur vorne / hinten 1100 mm / 1200 mm 1110 mm / 1120 mm 1120 mm / 1170 mm 1120 mm / 1170 mm
Wendekreis 12 m

Technische Daten der Typen 1001 Sonderklasse, Schwebeklasse und Sonderklasse[Bearbeiten]

Typ 1001 Sonderklasse Schwebeklasse (bis 1935) Schwebeklasse (ab 1935) Sonderklasse (ab 1937)
Bauzeitraum 1932–1934 1934–1935 1935–1937 1937–1940
Aufbauten T4, L2 L2 L2 L2
Motor 4 Zyl. V, 2-Takt 4 Zyl. V, 2-Takt 4 Zyl. V, 2-Takt 4 Zyl. V, 2-Takt
Ventile ohne ohne ohne ohne
Bohrung × Hub 68 mm × 68,5 mm 68 mm × 68,5 mm 70 mm × 68,5 mm 70 mm × 68,5 mm
Hubraum 990 cm³ 990 cm³ 1054 cm³ 1054 cm³
Leistung (PS) 26 26–30 32 32
Leistung (kW) 19,1 19,1–22 23,5 23,5
Verbrauch 12 l/100 km 12,5 l/100 km 13 l/100 km 13 l/100 km
Höchstgeschwindigkeit 90 km/h 90 km/h 95 km/h 95 km/h
Leergewicht 980 kg 1000 kg 1000 kg 975 kg
Zul. Gesamtgewicht 1280 kg 1400 kg 1400 kg 1375 kg
Elektrik 6 Volt 6 Volt 6 Volt 6 Volt
Länge 4150 mm 4300 mm 4300 mm 4150 mm
Breite 1500 mm 1590 mm 1590 mm 1600 mm
Höhe 1560 mm 1560 mm 1560 mm 1510 mm
Radstand 2850 mm 2850 mm 2850 mm 2600 mm
Spur vorne / hinten 1250 mm / 1250 mm 1300 mm / 1250 mm 1300 mm / 1250 mm 1300 mm / 1320 mm
Wendekreis

Quelle[Bearbeiten]

  • Werner Oswald: Deutsche Autos 1920–1945. 10. Auflage, Motorbuch Verlag, Stuttgart 1996, ISBN 3879435197.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: DKW Fahrzeuge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien