Da Ali G Show

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Da Ali G Show
Originaltitel Da Ali G Show
Da ali g show logo.jpg
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2000–2004
Länge 30 Minuten
Episoden 18 in 3 Staffeln
Genre Comedy, Satire
Erstausstrahlung 30. März 2000 auf Channel 4
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
22. Juli 2003 auf VIVA
Besetzung

Da Ali G Show ist eine britische/US-amerikanische Comedy-Fernsehserie.

Es gibt sechs Folgen, die im Vereinigten Königreich von Channel 4 produziert und im Jahr 2000 von diesem Sender ausgestrahlt wurden. Hinzu kommen zwei Staffeln mit insgesamt zwölf Folgen, die in den Vereinigten Staaten von HBO produziert und zwischen 2003 und 2004 ausgestrahlt wurden.

In Deutschland lief die Serie auf VIVA und MTV, in Österreich in der Programmschiene Donnerstag Nacht auf ORF 1.

Charaktere[Bearbeiten]

Hauptartikel: Sacha Baron Cohen

Ali G[Bearbeiten]

Ali G (Alistair Leslie Graham) porträtiert in parodistischer Weise einen Gangsta-Rapper aus der Hip-Hop-Szene.

Borat[Bearbeiten]

Borat Sagdiyev ist ein kasachischer Reporter mit offensichtlich antisemitischen und chauvinistischen Ansichten.

Bruno[Bearbeiten]

Bruno (manchmal auch „Brüno“) ist ein homosexueller österreichischer Modejournalist, der durch Suggestivfragen bei seinen Interviews peinliche Antworten provoziert.

Auftritte von Bruno
Folge Titel Inhalt
1x01 Law and Order Bruno interviewt verschiedene Persönlichkeiten der Modebranche auf der New York Fashion Week. Er taucht auch bei der Lloyed Klein Modeschau für Unterwäsche auf.
1x02 War Bruno führt seine New York Fashion Week Interviews mit Heatherette und Michael & Hushi Fashion shows fort.
1x03 Politics Bruno versucht, in die Modenschau für die Frühling-Sommer-Kollektion von Marc Jacobs zu kommen. Dafür bietet er oralen und Analsex an, beteuert aber, nicht schwul zu sein. Außerdem interviewt er Gisele Bündchen, wobei ihr Name falsch geschrieben wird.
1x04 Art Kein Bruno-Beitrag in dieser Folge.
1x05 Science Bruno interviewt verschiedene Stylisten, darunter den bekannten Star-Stylisten Jonathan Antin.
1x06 Belief Bruno führt Interviews in Alabama, das er für den schwulsten Ort Amerikas hält. Außerdem nimmt er als Cheerleader an einem Football-Spiel teil.
2x01 Respek Bruno interviewt einen Pastor, der sich als „Schwulenbekehrer“ sieht, um herauszufinden, welche Aktivitäten als homosexuell anzusehen sind.
2x02 Rekognize Kein Bruno-Beitrag in dieser Folge.
2x03 Peace Bruno moderiert eine Show mit Namen „In oder Aus“, eine Interview-Show mit Prominenten über deren Popularität und Sinn für Mode. Der Opener für „Funkyzeit mit Brüno“ wird in dieser Folge nicht verwendet.
2x04 Realizee Bruno ist in South Beach in Florida, wo er einen Nachtclub-Besitzer interviewt, der glaubt, House Music hätte den Zweiten Weltkrieg verhindert, wenn es sie damals schon gegeben hätte. Außerdem verbringt Bruno einen Abend als Türsteher eines Clubs, wo er Leute wegschickt, die nicht die geeignete Kleidung tragen, darunter einen Mann, der beteuert, ein 250-Dollar-Hemd zu tragen.
2x05 Jah Bruno nimmt Square Dance Unterricht in Georgia.
2x06 Realness Bruno tankt Sonne in Daytona Beach in Florida, wo er fünf Wrestler interviewt und verschiedene Griffe mit ihnen ausführt.

Episoden[Bearbeiten]

Channel 4
Folge Titel
1x01 Neil Hamilton
1x02 Mohammed Al Fayed
1x03 Gail Porter
1x04 Roy Hattersley
1x05 John Humphreys
1x06 Anita Roddick
HBO
Folge Titel
1x01 Law and Order
1x02 War
1x03 Politics
1x04 Art
1x05 Science
1x06 Belief
HBO
Folge Titel
2x01 Respek
2x02 Rekognize
2x03 Peace
2x04 Realizee
2x05 Jah
2x06 Realness

Unterschiede der Show auf Channel 4 und HBO[Bearbeiten]

Es gibt einige Unterschiede zwischen den Versionen der Da Ali G Show, die auf Channel 4 und HBO ausgestrahlt wurden.

Channel 4[Bearbeiten]

  • Verwendet eine Lachkonserve
  • Findet in Europa und zum Teil in den Vereinigten Staaten statt
  • Beinhaltet Szenen, die als Drehbuch geschrieben wurden
  • Manche Folgen sind wie eine Talkshow aufgebaut

HBO[Bearbeiten]

  • Setzt keine Lachkonserve ein
  • Findet in den Vereinigten Staaten statt
  • Beinhaltet keine als Drehbuch geschriebenen Szenen

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2000 – Ethnic Multicultural Awards (Beste Unterhaltungssendung)
  • 2000 – TV Quick Award
  • 2001 – BAFTA Award (Beste Comedy-Serie)

Weblinks[Bearbeiten]