Dabaga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landgemeinde Dabaga
Landgemeinde Dabaga (Niger)
Landgemeinde Dabaga
Landgemeinde Dabaga
Koordinaten 17° 16′ N, 8° 6′ O17.26258.1027777777778Koordinaten: 17° 16′ N, 8° 6′ O
Basisdaten
Staat Niger

Region

Agadez
Departement Tchirozérine
Einwohner 23.969 (2012)
Politik
Bürgermeister Ahmed Emini (2012)

Dabaga ist eine Landgemeinde im Departement Tchirozérine in Niger.

Geographie[Bearbeiten]

Dabaga liegt in der nördlichen Sahelzone. Das Gemeindegebiet ist in 46 administrative Dörfer, sieben traditionelle Dörfer, zwei Weiler, sieben Lager und sieben Wasserstellen gegliedert.[1] Der Hauptort der Landgemeinde ist die Oasenstadt Dabaga, bestehend aus dem traditionellen Dorf Dabaga I und dem administrativen Dorf Dabaga II.[2] Die Nachbargemeinden sind Dannet und Timia im Norden, Tabelot im Osten, Aderbissinat im Süden sowie Ingall und Tchirozérine im Westen. Außerdem ist die Regionalhauptstadt Agadez vollständig vom Gemeindegebiet von Dabaga umgeben.

Die „Forêt classée de Dabaga“ ist ein 1050 Hektar großes unter Naturschutz stehendes Waldgebiet im Gemeindegebiet von Dabaga. Die Unterschutzstellung erfolgte 1959.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Landgemeinde Dabaga entstand als Verwaltungseinheit 2002 in einem zuvor gemeindefreien Gebiet. Im Oktober 2007 ereignete sich ein Zwischenfall unter Beteiligung von Ärzte ohne Grenzen. Das Projekt musste abgebrochen werden.[4] 2009 versuchten Überschwemmungen materielle Schäden, von denen rund 10.000 Einwohner unmittelbar betroffen waren.[5] Bei der Flutkatastrophe in West- und Zentralafrika 2010 wurden 1692 Einwohner von Dabaga als Katastrophenopfer eingestuft.[6]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2001 hatte Dabaga 18.286 Einwohner.[7] Bei der Volkszählung 2012 betrug die Einwohnerzahl 23.969.[8] Vorwiegend leben in dieser Region Tuareg, vereinzelt auch Hausa.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Dabaga befindet sich ein insbesondere für den Handel mit Algerien bedeutender Viehmarkt.[9]

Partnergemeinde[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Grab von Mano Dayak im Tal Tidène im Norden des Gemeindegebiets von Dabaga
  • Bombino (* 1980), Gitarrist und Sänger
  • Mano Dayak (um 1950–1995), politischer Aktivist, Unternehmer und Schriftsteller

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinrich Barth: Reisen und Entdeckungen in Nord- und Centralafrika in den Jahren 1849 bis 1855. Gotha 1857–58, 5 Bde., hier Bd. 1.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Répertoire National des Communes (RENACOM). Website des Institut National de la Statistique, abgerufen am 22. Januar 2011.
  2. Republik Niger: Loi n° 2002-014 du 11 JUIN 2002 portant création des communes et fixant le nom de leurs chefs-lieux (Online-Version; PDF; 108 kB).
  3. Données disponibles pour chaque forêt classée. Website der Direction de l’Environnement, Ministère de l’Hydraulique, de l’Environnement et de la Lutte Contre la Désertification, abgerufen am 25. Februar 2012.
  4. Doctors Without Borders Halts Activities in Central Niger. Website von Ärzte ohne Grenzen, veröffentlicht am 24. Oktober 2007, abgerufen am 28. Januar 2011.
  5. Situation des besoins des populations victimes d’inondations (2009). Website des Centre d’Information et de Communication, veröffentlicht am 22. September 2009, abgerufen am 31. März 2012.
  6. Situation des besoins des populations victimes d’inondations (2010). Website des Centre d’Information et de Communication, veröffentlicht am 23. September 2010, abgerufen am 31. März 2012.
  7. Institut Nationale de la Statistique du Niger (Hrsg.): Annuaire statistique des cinquante ans d’indépendance du Niger. Niamey 2010 (Online-Version; PDF; 3,1 MB), S. 53.
  8. Présentation des résultats globaux définitifs du Quatrième (4ème) Recensement Général de la Population et de l’Habitat (RGP/H) de 2012. Institut National de la Statistique, 2014, abgerufen am 18. April 2014 (PDF-Datei, französisch).
  9. Livelihoods Zoning “Plus” Activity In Niger (PDF; 2,5 MB). S. 15, Website des Famine Early Warning Systems Network, veröffentlicht im August 2011, abgerufen am 19. Januar 2012.
  10. Jean-Claude Peyronnet: La solidarité internationale à l’échelle des territoires: état des lieux et perspectives. Annexe 5: Document de travail de l’ambassade de France au Niger sur les coopérations décentralisées dans ce pays. Senat der Französischen Republik, 13. November 2012, abgerufen am 6. Juli 2013 (französisch).