Dades

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den marokkanischen Fluss. Dades war in der Antike auch der Name von Kap Kiti auf Zypern.
Dades
ⴰⵙⵙⵉⴼ ⵏ ⴷⴰⴷⵙⵙ
Oued Dadès
Assif Dadès
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Dadèsschlucht

Dadèsschlucht

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Provinz Ouarzazate, Region Souss-Massa-Draâ, Marokko
Flusssystem Wadi Draa
Abfluss über Wadi Draa → Atlantik
Talschluss Südhang des Azilal Zaït Ououchchene am Hauptkamm des Hohen Atlas
32° 0′ 38″ N, 5° 38′ 2″ W32.010611111111-5.633753010
Quellhöhe ca. 3010 m[1]
Mündung in den Stausee El Mansour Eddahbi30.97025-6.71369444444441100Koordinaten: 30° 58′ 13″ N, 6° 42′ 49″ W
30° 58′ 13″ N, 6° 42′ 49″ W30.97025-6.71369444444441100
Mündungshöhe ca. 1100 m[2]
Höhenunterschied ca. 1910 m
Länge Luftlinie 154,5 km[3]
Ende der Dadès-Schlucht bei Aït Arbi

Ende der Dadès-Schlucht bei Aït Arbi

Der Dades, auch Oued Dadès oder Assif Dadès (tamazight ⴰⵙⵙⵉⴼ ⵏ ⴷⴰⴷⵙⵙ) ist einer der wichtigsten Flüsse im südlichen Marokko.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Dadès entspringt im Hohen Atlas; der mündungsfernste Talschluss ist am Südhang des 3219 m hohen Azilal Zaït Ououchchene in etwa 3010 m Höhe zu finden. Hier liegt zugleich das nördliche Ende des Einzugsgebietes des Wadi Draa. Von hier schlängelt sich der Dadès Richtung Süden zunächst durch vegetationslose Hochtäler und bildet 13 km südsüdwestlich des Ursprungs die ersten besiedelten Flussoasen. Sodann verengt sich das Tal zur Dadesschlucht um die letzten Bergketten des Hohen Atlas zu durchbrechen. Bei Boumalne Dadès tritt er ein in die Hochfläche zwischen dem Hohen und dem Antiatlas. Hier wendet er sich nach Südwesten und fließt weiter hinab zur Einmündung in den Stausee El Mansour Eddahbi östlich von Ouarzazate, der seit 1972 die Vereinigung des Flusses mit dem Assif n’Tidili oder Oued Ouarzazate zum Wadi Draa ersetzt. Dieser setzt das Flusstal fort durch den Westteil des Jbel Sarhro und bewässert anschließend eine Vielzahl von Palmenoasen von Agdz bis nach Zagora.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Dadès-Schlucht gehört zu den großartigsten Landschaftseindrücken im Süden Marokkos. In den südlichen Ausläufern der Schlucht befinden sich mehrere sehenswerte Dörfer (z. B. Aït Youl und Aït Arbi) mit traditionellen Wohnburgen aus Stampflehm (tighremts) der hier wohl erst im 18. Jahrhundert sesshaft gewordenen Berber.

Die Kleinstadt Boumalne erstreckt sich entlang einer großen Palmenoase am Dadès-Fluss; in seinem weiteren Verlauf säumen Oasenstädte wie El-Kelâa M’Gouna und Skoura seine Ufer.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Talschluss vergleiche mit Karte bei Geonames
  2. Höhenangaben bei OpenCycleMap
  3. Entfernung messen mit google maps

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dades – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien