Dagmar Damková

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dagmar Damková.jpg

Dagmar Damková (* 29. Dezember 1974 in Pilsen) ist eine ehemalige tschechische Fußballschiedsrichterin und Sprachlehrerin.

Leben[Bearbeiten]

Dagmar Damková begann im Alter von 14 Jahren Fußball zu spielen. Im Alter von 21 Jahren beschloss sie Schiedsrichterin zu werden. Sie ist die erste Frau, die Spiele in tschechischen Fußball-Wettbewerben für Männer leitete. Im Oktober 2003 leitete sie als erste Frau ein Meisterschaftsspiel in der Gambrinus Liga, der höchsten Spielklasse in Tschechien. Es handelte sich um das Spiel zwischen Slovan Liberec und SK Dynamo České Budějovice, das im Stadion u Nisy in Liberec stattfand. 2006 leitete sie das Finale des tschechischen Fußballpokals der Männer zwischen Sparta Prag und Banik Ostrau sowie das Finalrückspiel im UEFA Women’s Cup zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem 1. FFC Turbine Potsdam.[1]

Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen und 2008 in Peking leitete sie Spiele beim internationalen Turnier der Frauen, darunter das Finale 2008 zwischen den USA und Brasilien. Im August 2007 wurde sie als Schiedsrichterin bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in China eingesetzt. Sie leitete das Halbfinale zwischen der norwegischen und der deutschen Nationalmannschaft. Im Jahre 2009 wurde sie für die Fußball-Europameisterschaft der Frauen desselben Jahres in Finnland einberufen und wurde für das Endspiel zwischen England und Deutschland berufen.[1]

Nach der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011 hat Damková ihre aktive Laufbahn als Schiedsrichterin beendet und wurde anschließend das erste weibliche Mitglied der UEFA Schiedsrichterkommission.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b uefa.com: Damková leitet großes Endspiel

Weblinks[Bearbeiten]