Daily Star

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zeitungen mit dem Titel The Daily Star finden sich auf der Begriffsklärungsseite The Daily Star.

Der Daily Star ist eine britische Boulevardzeitung, die seit dem 2. November 1978 erscheint. Er gehört wie der Daily Express zu den Express Newspapers und damit zur Northern & Shell-Gruppe von Richard Desmond. Die Auflage („Average Net Circulation“) beträgt derzeit (Oktober 2009) 836.556 Exemplare.[1] Das sonntags erscheinende Schwesterblatt trägt den Titel Daily Star Sunday.

Die Berichterstattung konzentriert sich in reißerischer Manier auf Sport und Klatsch über Stars und Sternchen aus dem Bereich des Showbusiness, der Seifenopern und des Reality TVs. Die politische Einstellung ist überwiegend konservativ. Wie bei der Konkurrenz von The Sun mit ihren „Page Three girls“ findet sich in jeder Ausgabe die Fotografie einer Frau, die nackt oder oben ohne posiert.

Im Fall der verschwundenen Madeleine McCann wurde das Blatt ebenso wie die anderen Express Newspapers von den Eltern des vermissten Kindes wegen verleumderischer Berichterstattung verklagt. Im März 2008 kam es zu einem Vergleich, wobei die Zeitungsgruppe £ 550.000 (damals ca. 700.000 Euro) für die Find Madeleine Campaign zahlte und alle an der Kampagne beteiligten Zeitungen eine Entschuldigung auf der Titelseite abdruckten.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. „Product Page Summary Report for Daily Star“, Audit Bureau of Circulations – ABC Data, Abfragedatum: 25. November 2009.
  2. Die Welt: Großbritannien: Zeitungen entschuldigen sich bei Maddies Eltern, 20. März 2008.
  3. Daily Star: Kate & Gerry McCann: Sorry, 21. März 2008.