Daju-Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Daju-Sprachen sind eine Untergruppe des ostsudanischen Zweigs der nilosaharanischen Sprachfamilie, die im Osten der Republik Tschad und im Westen der Republik Sudan gesprochen werden.

Dazu zählen nach Bender (2000):

  • Daju (ca. 23.000 Sprecher)
  • Shatt (ca. 15.000 Sprecher)
  • Liguri (ca. 2.500 Sprecher)
  • Nyala-Lagowa (ca. 80.000 Sprecher)
  • Nyolgé (Nyalgulgulé) (ca. 1.000 Sprecher)
  • Mongo (ca. 31.000 Sprecher)
  • Sila (ca. 38.000 Sprecher)
  • Beygo (ausgestorben)


Literatur[Bearbeiten]

  • M. Lionel Bender: Nilo-Saharan. In: Bernd Heine u. Derek Nurse (Hrsg.): African Languages. An introduction. Cambridge University Press, 2000, S. 43–73.
  • Robin Thelwall: Lexicostatistical subgrouping and lexical reconstruction of the Daju group. In: Tilo C. Schadeberg u. M. Lionel Bender (Hrsg.): Nilo-Saharan. Proceedings of the First Nilo-Saharan Linguistics Colloquium (Leiden 1980). Foris, Dordrecht u. Cinnaminson 1981, S. 167–184.

Weblinks[Bearbeiten]