Dakota Meyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dakota Meyer (2011)

Dakota L. Meyer (* 26. Juni 1988 in Columbia, Kentucky) ist ein US-amerikanischer Kriegsveteran. Er ist ehemaliger Sergeant des United States Marine Corps und dritter lebender Empfänger der Medal of Honor seit dem Vietnamkrieg. Er ist auch der erste Marineinfanterist seit 38 Jahren, der diese Auszeichnung verliehen bekam.[1]

Leben[Bearbeiten]

Meyer wuchs in Columbia, KY, auf. 2006, nach dem Abschluss der Green County High School, trat er dem US Marine Corps bei. Nach Abschluss der Ausbildung im Marine Corps Recruit Depot Parris Island wurde er in Fallujah, Irak als Scout Sniper des 3rd Battalion 3rd Marines eingesetzt. Er bekam nationale Aufmerksamkeit für seine Aktionen während seines zweiten Einsatzes in der Provinz Kunar in Afghanistan mit dem Embedded Training Team 2-8.

Einsatz in Afghanistan[Bearbeiten]

Am 8. September 2009, in der Nähe des Dorfes Ganjgal, erfuhr Meyer, dass drei US-Marines und ein Navy Hospital Corpsman zusammen mit afghanischen Soldaten in einen Hinterhalt der Taliban geraten waren. Meyer fand schließlich alle vier tot und ihrer Waffen, Schutzwesten und Funkgeräte beraubt vor. Mit der Hilfe von einigen afghanischen Soldaten zog er die Leichen in einen sichereren Bereich, in dem sie bleiben konnten. Während seiner weiteren Suche konnte Meyer persönlich 12 weitere Verletzte evakuieren und weitere 24 unverletzte Marines und Soldaten, die wahrscheinlich durch die zahlenmäßig überlegenen und entschlossenen Taliban getötet worden wären, in Sicherheit bringen. Bei dieser Evakuierung wurde Meyer selbst verletzt. Die gesamte Aktion erfolgte, nachdem Meyer mehrmals befohlen wurde, sie nicht durchzuführen.[1]

Medal of Honor[Bearbeiten]

Am 6. November 2010 bestätigte der Commandant of the Marine Corps, General James F. Amos, dass ein lebender Marine für die Medal of Honor nominiert wurde. Die unabhängige Zeitung Marine Corps Times veröffentlichte zwei Tage später den Namen von Meyer.[2] Zwei Tage danach berichtete auch CNN von der Nominierung. Am 15. September 2011 fand im Weißen Haus in Washington, D.C. die Zeremonie zur Verleihung des höchsten militärischen Ordens der Vereinigten Staaten statt.

Späteres Leben[Bearbeiten]

Dakota Meyer ist mittlerweile aus dem aktiven Dienst ausgeschieden und dient jetzt nur noch in der Reserve.[1] Er hat eine Klage gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, den britischen Rüstungskonzern BAE Systems, eingereicht, weil Meyer behauptet, das Unternehmen und deren Vorstand würden ihn für seinen Widerstand gegen Waffenverkäufe nach Pakistan benachteiligen. Ebenfalls verklagt er den Rüstungskonzern, weil der in der Öffentlichkeit seine Medal of Honor verspottet habe und behaupte, er sei geistig labil und habe ein Alkoholproblem. Wegen dieser Vorwürfe verlor er seinen Job.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dakota Meyer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Ehrenmedaille für US-Soldat-Auf ein Bier mit Obama, Spiegel online am 16. September 2011
  2. Dan Lamothe, "Ambush survivor up for Medal of Honor", Marine Corps Times am 15. November 2011
  3. "Medal of Honor recipient sues defense contractor" AP Press