Dalai Lama Renaissance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Filmdaten
Originaltitel Dalai Lama Renaissance
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2007
Länge 81 Minuten
Stab
Regie Khashyar Darvich
Produktion Khashyar Darvich
Musik Henry Reid
Schnitt Khashyar Darvich, Robert McFalls

Dalai Lama Renaissance ist ein Dokumentarfilm, gedreht im Jahr 2000 zu einer Konferenz mit dem Dalai Lama in Dharamsala, Indien.

Der Film begleitet 40 Denker auf ihrem Weg in die Berge des Himalaya. Dort trafen sie sich mit dem Dalai Lama in seiner Residenz in Nordindien, um aktuelle Probleme der Welt zu diskutieren und nach möglichen Lösungsansätzen zu suchen. Regisseur und Produzent Khashyar Darvich hielt das einwöchige Ereignis mit einem 18-Mann-Filmteam fest. Als Erzähler spricht der Schauspieler Harrison Ford.

Handlung[Bearbeiten]

Dalai Lama Renaissance begleitet dokumentarisch vierzig auf ihrem Gebiet jeweils führende Experten, die sich als „Synthesis Group“ zusammengefunden haben, zu einem Workshop mit dem Dalai Lama. Die Reise beginnt in Indien mit dem Aufeinandertreffen von engagierten Buddhisten, Katholiken, Philosophen und Physikern. Das Ziel aller ist es dabei, eine Methodik zu entwickeln, um einen gesellschaftlichen Wandel herbeizuführen und auf neuem Weg die Welt in Ordnung zu bringen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Bester Dokumentarfilm, Peace Award (Monaco International Film Festival 2007)[1]
  • Grand Jury Prize (Canada International Film Festival 2007)[2]
  • Bester Dokumentarfilm, Audience Award – Bester Dokumentarfilm (Moondance International Film Festival 2007)[3]
  • Grand Jury Special Prize (Barbados International Film Festival 2007)[4]
  • Audience Award – Bester Dokumentarfilm (Big Bear International Film Festival 2007)[5]
  • Koshino Miyako Award (Global Peace F. F. Japan 2007)[6]
  • People’s Choice Award (Frozen River Film Festival 2008)[7]
  • Audience Award (Sedona International Film Festival 2008)[8]
  • Gold Remi Award (Houston International Film Festival 2008)[9]

Kino[Bearbeiten]

Der offizielle Filmstart in Deutschland war am 30. Oktober 2008.

Quellen & Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Monaco Film Festival: Winners 2007
  2. dalailamafilm.com: Awards
  3. Moondance Film Festival: Winners 2007
  4. Barbados Film Festival: Winners 2007
  5. Big Bear Film Festival: Winners 2007
  6. dalailamafilm.com: Awards
  7. dalailamafilm.com: Awards
  8. Sedona Film Festival: Winners 2008
  9. Houston Film Festival: Winners 2008 (PDF; 118 kB)