Dale Allan Gardner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dale Gardner
Dale Gardner
Land (Organisation): USA (NASA)
Datum der Auswahl: 16. Januar 1978
(8. NASA-Gruppe)
Anzahl der Raumflüge: 2
Start erster Raumflug: 30. August 1983
Landung letzter Raumflug: 16. November 1984
Gesamtdauer: 14d 0h 52min
EVA-Einsätze: 2
EVA-Gesamtdauer: 11h 42min
Ausgeschieden: Oktober 1986
Raumflüge

Dale Allan Gardner (* 8. November 1948 in Fairmont, Bundesstaat Minnesota, USA; † 19. Februar 2014 in Colorado[1]) war ein US-amerikanischer Astronaut.

Ausbildung[Bearbeiten]

Gardner erhielt 1970 einen Bachelor in Technischer Physik von der University of Illinois at Urbana-Champaign. Anschließend trat Gardner in die United States Navy ein und wurde dort zum Marineflieger ausgebildet.

Astronautentätigkeit[Bearbeiten]

Im Januar 1978 wurde Gardner von der NASA als Astronautenanwärter ausgewählt. Nach seiner Ausbildung zum Missionsspezialisten arbeitete er in der Softwareabteilung und war in der Unterstützungsmannschaft für die Space-Shuttle-Mission STS-4.

STS-8[Bearbeiten]

Am 30. August 1983 flog Gardner mit der Raumfähre Challenger zum ersten Mal ins All. Die Mission STS-8 war der erste Flug eines Space Shuttle, bei dem sowohl der Start als auch die Landung in der Nacht erfolgten. Die Fracht bestand aus dem indischen Mehrzwecksatelliten Insat 1-B.

STS-41-H[Bearbeiten]

Die Mission STS-41-H sollte im September 1984 im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums durchgeführt werden oder stattdessen einen TDRS-Satelliten aussetzen. Aufgrund von Problemen mit der IUS-Oberstufe wurde die Mission abgesagt. Als Besatzung waren Frederick Hauck, David Walker, Joseph Allen, Anna Fisher, Dale Gardner und die Nutzlastspezialisten der US Air Force Gary Payton und Frank Casserino nominiert. Als Ersatz-Nutzlastspezialist war Daryl Joseph vorgesehen. Die Crew ohne Nutzlastspezialisten ging zur Mission STS-51-A.

STS-51-A[Bearbeiten]

Dale Gardner verkaufte gelegentlich Satelliten

Seinen zweiten Raumflug absolvierte Gardner an Bord der Discovery vom 8. November bis zum 16. November 1984. Bei der Mission STS-51-A wurden zwei Satelliten ausgesetzt und zwei andere Satelliten wieder eingefangen, die bei der Mission STS-41-B auf einer zu niedrigen Umlaufbahn ausgesetzt worden waren. Zum Einfangen der beiden Satelliten unternahmen Gardner und sein Kollege Joseph Allen zwei Außenbordeinsätze.

STS-62-A[Bearbeiten]

STS-62-A sollte im Juli 1986 als erste Shuttle-Mission vom Space Launch Complex 6 auf der Vandenberg Air Force Base starten. Gardner wäre mit der Discovery auf der ersten Shuttle-Mission auf einem polaren Orbit geflogen. Der Flug wurde abgesagt, nachdem sich das US-Verteidigungsministerium nach dem Challenger-Unglück aus dem Shuttle-Programm zurückzog. Auch später startete kein Shuttle mehr von der Vandenberg Air Force Base.

Nach der NASA[Bearbeiten]

Im Oktober 1986 verließ Gardner die NASA und nahm seinen Militärdienst beim U.S. Strategic Command in Colorado Springs wieder auf. Er diente über zwei Jahre in der Space Control Operations Division auf der Cheyenne Mountain Air Force Base und wechselte im Juni 1989 auf die Peterson Air Force Base zur Space Control. Im Oktober 1990 wechselte er in die Privatwirtschaft zu TRW und arbeitete dort als Programmmanager in der Abteilung für Weltraum- und Verteidigungstechnik.

Privates[Bearbeiten]

Dale Gardner wurde Vater zweier Kinder. Er war geschieden und starb im Februar 2014 in Colorado an einem Gehirnaneurysma.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dale Allan Gardner – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dale Gardner, jetpack-flying astronaut who salvaged satellites, dies at 65. collectspace.com, 21. Februar 2014, abgerufen am 21. Februar 2014 (englisch).