Dale Purinton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dale Purinton Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. Oktober 1976
Geburtsort Fort Wayne, Indiana, USA
Größe 191 cm
Gewicht 103 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1995, 5. Runde, 117. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
1993–1994 Vernon Vipers
1994–1995 Tacoma Rockets
1995–1997 Lethbridge Hurricanes
1997–1998 Charlotte Checkers
1998–2000 Hartford Wolf Pack
2000–2004 New York Rangers
2004–2005 Victoria Salmon Kings
2005–2007 Hartford Wolf Pack
2007–2008 Lake Erie Monsters

Dale Purinton (* 11. Oktober 1976 in Fort Wayne, Indiana) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer, der während seiner aktiven Karriere unter anderem für die New York Rangers in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Purinton wurde beim NHL Entry Draft 1995 in der fünften Runde als 117. Spieler von den New York Rangers ausgewählt. Während seiner Juniorenzeit spielte er für die Moose Jaw Warriors, Tacoma Rockets, Kelowna Rockets und Lethbridge Hurricanes in der Western Hockey League. Zur Saison 1997/98 kam Purinton beim Hartford Wolf Pack in der American Hockey League zum Einsatz. In der Spielzeit 1999/2000 gelang dem Enforcer der endgültige Durchbruch in der AHL, als er in 62 Spielen der regulären Saison auf insgesamt 415 Strafminuten kam, dies war der drittbeste Wert in dieser Saison. In den Finalspielen um den Calder Cup besiegte das Team die Rochester Americans in sechs Spielen und gewann die prestigeträchtige Trophäe. Dadurch empfahl sich Purinton für den NHL-Kader der Rangers, wo er im Folgejahr zu 42 Einsätzen kam und seine Rolle als Enforcer ausfüllte.

Auch in den folgenden drei Jahren kam er jeweils zu mindestens 40 Spielen in der National Hockey League, konnte jedoch mit den Rangers keine besonderen Erfolge erzielen. Die aufgrund eines Lockouts abgesagte NHL-Saison 2004/05 verbrachte er bei den Victoria Salmon Kings in der ECHL. In der Saison 2005/06 kam er nur zu 35 Spielen für das Hartford Wolf Park, da Purinton im November 2005 wegen einer Knieverletzung aussetzen musste und ihn eine Fingerverletzung zwei Monate später erneut vom Spielbetrieb ausfallen ließ. Im Juli 2007 unterschrieb er einen Vertrag bei der Colorado Avalanche, schaffte er jedoch nicht in den NHL-Kader und spielte in der Saison 2007/08 für die Lake Erie Monsters in der AHL, ehe er zum Saisonende seine Karriere beendete.

Im Oktober 2009 übernahm Purinton den Job als Cheftrainer bei den Cowichan Valley Capitals in der British Columbia Hockey League.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 5 181 4 16 20 578
Playoffs

Weblinks[Bearbeiten]