Dali (Königreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das Königreich Dali (chinesisch 大理國 / 大理国Pinyin Dàlǐguo, 9371253) der Bai befand sich auf dem Gebiet der heutigen Provinz Yunnan in China.

China im Jahr 1142.

Es wurde von Duan Siping im Jahr 937 gegründet und wurde von 22 aufeinander folgenden Königen bis zum Jahr 1253 regiert, als es durch eine Invasion des Mongolischen Reiches zerstört wurde. Seine Hauptstadt war Dali.

Dem Königreich Dali ging die Nanzhao-Dynastie voraus, die 902 unterworfen wurde. Drei Dynastien folgten schnell aufeinander, bis Duan Siping im Jahr 937 die Macht ergriff und Dali gründete. Gao Shengtai zwang den Marionettenkönig Duan Zhengming 1095 zur Abdankung und zum Eintritt ins Mönchsleben und benannte den Staat in Dazhong um. Vor seinem Tod gab er die Macht an die Duan-Familie zurück. Duan Zhengchun benannte im nächsten Jahr den Staat in Hou Li ("die Spätere Dali") um.

Der 11. König von Nanzhao führte den Buddhismus als Staatsreligion ein. Zehn der 22 Könige von Dali entsagten dem Thron und wurden Mönche.

Es wird behauptet, dass die Mongolen trotz ihrer militärischen Tapferkeit und zahlenmäßigen Überlegenheit nicht die Verteidigung des Erhai-Tales durchbrechen konnten, das so gut zu verteidigen war, dass wenige Verteidiger es über Jahre halten konnten. Die Mongolen fanden angeblich einen Verräter, der sie auf einem geheimen Pfad über die Cangshan-Berge führte, und nur so waren sie in der Lage, bei den verteidigenden Bai durchzudringen und sie zu überrollen. Damit endeten fünf Jahrhunderte der Unabhängigkeit. Seit 1274 (Einsetzung Sayyid Ajalls) gehört es zur Provinz Yunnan in China.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]