Dalmatinska Zagora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dalmatinska Zagora oder auch einfach Zagora ("Dalmatinisches Hinterland") ist eine submediterrane Binnenlandschaft im Hinterland von Dalmatien (Kroatien). Sie wird durch die Gebirge Mosor und Biokovo vom Meer getrennt und bietet deshalb ein geschütztes Klima für den Weinanbau.

Die Dalmatinska zagora ist deshalb auch eines der vier großen Weinanbaugebiete an der kroatischen Adriaküste. Hier wird beispielsweise die Rebsorte Kujundzuša angebaut, die in dieser Gegend als autochthon betrachtet wird. Weine aus dieser Rebe sind harmonisch und ihr Bukett besitzt Elemente der kontinentalen und südländischen Weine.

Für das Gebiet von Vrgorac, das teilweise unter Wasser liegt (nicht selten erntet man deshalb hier die Weinreben von Booten aus) sind die Sorten Medna, Zlatarica, Blatina und Plavina charakteristisch.

Geographie[Bearbeiten]

Die eigentliche Dalmatinska Zagora umfasst das Gebiet des sogenannten Hinterlands der Städte Kaštela, Trogir und Šibenik sowie die Gegend um Unešić bei Drniš. Geomorfologisch ist dies das Gebiet zwischen den Bergen Moseć im Norden sowie Trtra, Boraja, Opora und Kozjak im Süden; den Dörfern Brštanove, Dugobabe und Radošić (Kaštela) im Osten bis zum Fluss Čikola im Westen.

Im Sprachgebrauch werden auch die Gebiete bei Drniš, Knin, Sinj und Imotski der Dalmatinska Zagora zugeordnet, obwohl sie geographisch nicht dazugehören.

Das Klima ist überwiegend submediterran mit einigen Tagen Schnee, nur bei Imotski herrscht sowohl submediterranes Klima im Norden und mediterranes Klima weiter südlich. Mediterranes Klima herrscht auch in Vrgorac.

Bekannte Personen aus der Zagora[Bearbeiten]