Damasta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Damasta
Δαμάστα (Τοπική Κοινότητα Δαμάστας)
Damasta (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat Griechenland
Region Kreta
Regionalbezirk Iraklio
Gemeinde Malevizi
Geographische Koordinaten 35° 21′ N, 24° 55′ O35.35333333333324.923055555556Koordinaten: 35° 21′ N, 24° 55′ O
Höhe ü. d. M. 410 m
(Durchschnitt)
Fläche 21,673 km²[1]
Einwohner 245 (2011[2])
Bevölkerungsdichte 11,30 Einwohner/km²
LAU-1-Code-Nr. 912405
Ortsgliederung 2 Siedlungen

Damasta (griechisch Δαμάστα (n. sg.)) ist ein Dorf auf der griechischen Mittelmeerinsel Kreta. Zusammen mit Astrino bildet es eine Ortschaft im Gemeindebezirk Tylissos der Gemeinde Malevizi.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Erwähnung als Dhamasta durch Francesco Barozzi datiert auf das Jahr 1577.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde dort am 8. August 1944 ein Sabotageakt verübt, um die deutschen Streitkräfte vom Angriff auf Anogia abzuhalten. Als Vergeltung exekutierten die Deutschen am 21. August 1944 auf Befehl des Generals Friedrich-Wilhelm Müller 30 männliche Einwohner des Dorfes.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nationaler Statistischer Dienst Griechenlands (ΕΣΥΕ) nach Volkszählung 2001, S. 121 (PDF, 793 kb)
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)