Damian Luca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Damian Luca (* 18. Juli 1936 in Bukarest) ist ein rumänischer Musiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Luca wurde in eine Musikerfamilie hineingeboren. Auf Initiative seines Onkels Fănică Luca wurde Damian im Alter von 13 Jahren in die Klasse für Panflöte an der führenden Musikschule von Bukarest aufgenommen. Fănică Luca gilt wohl als der bekannteste Panflötenspieler seines Landes, und als Lehrer der besten Panflötisten unserer Zeit. Damian Luca beendete sein Studium am Musiklyzeum als bester Schüler seiner Klasse. Danach wurde er sofort vom herausragendsten Folklore-Ensemble Rumäniens, dem Barbu Lautaru, engagiert. Mit dieser Gruppe hat er an zahlreichen Festivals in den Nachbarstaaten Ungarn, Bulgarien, Polen, Tschechien teilgenommen. Am Festival International de la Jeunesse wurde er mit vier Medaillen ausgezeichnet.

Mit dem gleichen Ensemble hat der Künstler an Galaveranstaltungen in Österreich, Finnland und der Bundesrepublik Deutschland musiziert. Zu den Höhepunkten seiner Karriere gehören wohl die zahlreichen Auftritte im Pariser Olympia im Jahre 1956. In diese Zeit fielen auch verschiedene TV-Auftritte in der Seine-Stadt, gefolgt von Fernsehaufnahmen in der BBC in London. Mit La Rhapsodie Roumaine, einem anderen rumänischen Folklore-Ensemble von internationalem Bekanntheitsgrad, musizierte Damian Luca bei zahlreichen Galaveranstaltungen in den Vereinigten Staaten. Daraus resultierte eine Einladung in die populäre Ed Sullivan Show. Seine Auftritte in Belgien, u. a. an der Opera de Bruxelles, Holland, Deutschland, Frankreich, Österreich und Dänemark, sowie weitere Auftritte in den USA und Kanada haben zur weltweiten Popularität dieses Panflöten-Virtuosen beigetragen.

Auf Einladung des Kulturministeriums der Vereinigten Staaten unterrichtete Damian Luca an der University of Washington, Seattle, eine Klasse von über 20 Studenten. Schallplattenaufnahmen in verschiedenen Ländern Europas sowie in Japan, haben diesen Meister der Panflöte einem breiten Publikum bekannt gemacht.

Diskographie[Bearbeiten]

  • The Peace of Panpipe Vol. 5
  • The Peace of Panpipe Vol. 6
  • The Peace of Panpipe Vol. 7
  • The Peace of Panpipe Vol. 8
  • Classical Masterworks