Dammastock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dammastock
Dammastock von Norden, vom Schneestock

Dammastock von Norden, vom Schneestock

Höhe 3'630 m ü. M.
Lage Grenze Kanton Wallis / Kanton Uri, Schweiz
Gebirge Urner Alpen
Dominanz 22,35 kmfd1
Schartenhöhe 1465 mfd2
Koordinaten 675009 / 16600946.6411111111118.41833333333333630Koordinaten: 46° 38′ 28″ N, 8° 25′ 6″ O; CH1903: 675009 / 166009
Dammastock (Wallis)
Dammastock
Erstbesteigung 28. Juli 1864 durch Albert Hoffmann-Burkhardt mit den Führern Johann Fischer und Andreas v. Weissenfluh
pd5

Der Dammastock ist mit einer Höhe von 3'630,3 m der höchste Gipfel der Urner Alpen in der Schweiz. Er ist der höchste Berg im Kanton Uri und die höchste Erhebung in der Zentralschweiz.

Er überragt als höchste Spitze des Winterberges den Rhonegletscher sowie das Göschener Tal. Ist er von Norden nur sehr schwer zugänglich (Kletterschwierigkeit III-IV), so leiten von Süden, vom Rhonegletscher, leichte Gletscherhänge auf den Gipfel. Unterhalb der Ostflanke beginnt der Dammagletscher und erstreckt sich als breites Firnfeld nach Osten.

Auf dem Südgrat des Moosstocks, östlich von Dammastock und Dammagletscher, liegt auf einer Höhe von 2'438 m die Dammahütte.

Im Frühling bietet sich eine lange, viel begangene Skitour vom Hotel Belvédère an, im Sommer hingegen die schöne, leichte und einsame Überschreitung von der Trifthütte zum Furkapass.

Die Erstbesteigung des Dammastocks wurde am 28. Juli 1864 von Albert Hoffmann-Burkhardt und den beiden Führern Johann Fischer und Andreas v. Weissenfluh durchgeführt.

Weblinks[Bearbeiten]