Damníkov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Damníkov
Wappen von Damníkov
Damníkov (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Pardubický kraj
Bezirk: Ústí nad Orlicí
Fläche: 1271 ha
Geographische Lage: 49° 52′ N, 16° 33′ O49.86944444444416.553888888889362Koordinaten: 49° 52′ 10″ N, 16° 33′ 14″ O
Höhe: 362 m n.m.
Einwohner: 707 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 561 23
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Josef Suchomel (Stand: 2006)
Adresse: Damníkov 9
561 23 Damníkov
Gemeindenummer: 580074
Website: www.damnikov.cz

Damníkov (deutsch Thomigsdorf, früher auch Tommesdoff, Schtoaschleppa, Schtongeraita und 1304 Tamichsdorf) ist eine Gemeinde mit 707 Einwohnern in Tschechien.

Geographie[Bearbeiten]

Damníkov liegt im Pardubický kraj (Tschechien) südlichwestlich der Stadt Lanškroun zu beiden Seiten des Johannisbachs, der in die Moravská Sázava fließt. Der Ort befindet sich an einem alten Pass östlich des Schönhengster Rückens und erstreckt sich ca. vier km von Westen nach Osten, wo er fast nahtlos in die Gemeinde Luková übergeht.

Nachbarorte sind Rudoltice im Norden, Lanškroun im Nordosten, Luková im Osten, Rychnov na Moravě im Südosten, Květná, Trpík und Anenská Studánka im Süden, Třebovice im Westen sowie Rybník im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde im Jahr 1304 als Tamichsdorf erstmals urkundlich erwähnt, als König Wenzel II. diverse Ländereien an das Zisterzienserkloster Königsaal (Zbraslav) verschenkt. 1402 wird Tamichsdorf vom Augustinerkloster in Lanškroun verwaltet.

1843 hatte der Ort 1425 Einwohner, 1910 waren es 1255 Einwohner und 1930 lebten 993 Einwohner in Damníkov.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im früheren Thomigsdorf wurde 1921 Richard Frodl geboren, der Generalleutnant der Bundeswehr wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)