Damo Suzuki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Damo Suzuki 2012

Damo Suzuki (* 16. Januar 1950) ist ein dauerhaft in Deutschland lebender Sänger japanischer Abstammung. Er war Sänger der Rockgruppe Can von 1970 bis 1973 und ist seit 1983 mit seiner Solo-Karriere beschäftigt, hauptsächlich mit eigenen Projekten, zurzeit dem Damo Suzuki's Network. Sein Markenzeichen ist improvisierter Gesang zu psychedelischer Musik.

Leben[Bearbeiten]

Damo Suzuki ist in der Präfektur Kanagawa, Japan, geboren und aufgewachsen. Er wurde von den Can-Mitgliedern Holger Czukay und Jaki Liebezeit in München als Straßenmusikant entdeckt und sofort engagiert. Er absolvierte noch am gleichen Abend seinen ersten Auftritt mit der Band. Er blieb vier Jahre Mitglied bei Can und nahm unter anderem das Album Tago Mago, das als das beste der Gruppe gilt, auf. 1974 verschwand er von der Bildfläche und es machten Gerüchte die Runde, er sei den Zeugen Jehovas beigetreten.

1983 tauchte er wieder in der Öffentlichkeit auf und spielte bei verschiedenen Bands wie Dunkelziffer oder Phantom Band um Jaki Liebezeit, bevor er die Damo Suzuki Band gründete. Ab 1990 nannte sich die Band dann Damo Suzuki & Friends und schließlich Damo Suzuki's Network. 1997 gründete er sein eigenes Label Damo's Network, unter dem er eine Reihe Alben veröffentlichte, die ausschließlich Live-Material enthalten. 2004 ging er als Sänger für die Hamburger Band Passierzettel auf eine kleine Deutschland-Tournee.

Seit 1997 geht er immer wieder auf Tournee mit diversen Bands und Interpreten und verdient seinen Lebensunterhalt als Musiker. Seine Musik basiert wie früher schon auf Improvisation. Er reist in die verschiedensten Länder und spielt mit dortigen Musikern – den so genannten "Sound Carriers".

Diskografie[Bearbeiten]

Damo Suzuki ist auf folgenden Alben präsent:

  • Can Monster Movie 1969
  • Can Soundtracks 1970
  • Can Tago Mago 1971
  • Can Ege Bamyasi 1972
  • Can Future Days 1973
  • Can Unlimited Edition 1976 (Retrospektiver Sampler)
  • Dunkelziffer In The Night 1984
  • Dunkelziffer III 1986
  • Dunkelziffer Live 1985 1997
  • Damo Suzuki's Network Tokyo On Air West 30.04.97 1997
  • Damo Suzuki's Network Tokyo On Air West 02.05.97 1997
  • Damo Suzuki's Network Osaka Muse Hall 04.05.97 1997
  • Damo Suzuki Band V.E.R.N.I.S.S.A.G.E. 1998
  • Damo Suzuki Band P.R.O.M.I.S.E. (7CD Box) 1998
  • Damo Suzuki's Network Seattle 1999
  • Damo Suzuki's Network Odyssey 2000
  • Damo Suzuki's Network JPN ULTD Vol.1 2000
  • Damo Suzuki's Network Metaphysical Transfer 2001
  • Damo Suzuki's Network JPN ULTD Vol.2 2002
  • Damo Suzuki's Network Hollyaris 2005 (2CD)
  • Damo Suzuki and Now The London Evening News 2006
  • The Omar Rodriguez-Lopez Quintet Please Heat This Eventually 2007
  • Audioscope Music For A Good Home 2010 (CD)
  • Damo Suzuki & The Holy Soul Dead Man Has No 2nd Chance 2010 (CD)
  • Damo Suzuki & Cuzo Puedo Ver Tu Mente 2011(CD/LP)
  • Radio Massacre International "Lost in Transit 4: DAMO" 2010 (CD)

Weblinks[Bearbeiten]